Eagles Of Death Metal steigen bei Guns N' Roses-Tour aus
Aktualisiert

Eagles Of Death Metal steigen bei Guns N' Roses-Tour aus

Die Zusammenarbeit von Eagles Of Death Metal und Guns N' Roses dauerte nicht allzu lange, nur ein Konzert lang, um präzise zu sein.

Geplant war eigentlich, dass die Bands zusammen 15 Shows spielen. Zumindest startete die gemeinsame Tour am 24. November in Cleveland. Die Adler es toten Metals wurden während ihrem Konzert ausgebuht und Guns N' Roses-Frontmann Axl Rose tat das seinige zur Verschlimmerung der Beziehung zwischen den beiden Bands. Während der eigenen Show nannte er die «EODM»: «Die Tauben des Sch**ss Metals.»

Das war für die Adler zuviel. Sie verliessen die Tour sofort.

Jesse Hughes, der Frontmann von Eagles of Death Metal bestätigte in einer Verlautbarung, dass sich die Band dafür entschieden hätte, die Tour zu verlassen. Und dabei liess er ein beachtenswertes Quote vom Stapel, das sich kein Guns N' Roses-Fans entgehen lassen darf. «At first the audience refused to welcome us to the jungle, but by the time we took our final bow, it had become paradise city. Although Axl tried to November rain on our parade, no sweet child o' mine can derail the EODM night train. We say live and let die.»

Nichtsdestoweniger muss es für Hughes eine herbe Enttäuschung gewesen sein, nur so kurz mit Rose und Co. auf Tour zu sein.

Denn erst kurz vor dem Start der Tour sagte Hughes gegenüber dem Onlinedienst billboard.com, dass es ihm «wie ein Rausch vorkomme», mit Guns N' Roses die Bühne zu teilen.

Die Eagles of Death Metal haben bislang keine weiteren Tour-Pläne angekündigt.

Und Guns N' Roses haben keine Ersatz-Band als Support-Act für ihre Tour angesagt.

Deine Meinung