Aktualisiert 01.03.2008 09:02

EasyJet bekennt sich zu Basel

Die britische Fluggesellschaft EasyJet lässt sich von der nachlassenden Wirtschaftsdynamik nicht beunruhigen. Gegen den Branchentrend spürte die Billig-Airline zu Jahresbeginn noch keine Abschwächung. Der Standort Basel bleibt stark.

Für die kommenden Monate seien die Buchungen gut, sagte EasyJet-Chef Andrew Harrison in einem Interview mit der «Basler Zeitung» von heute. «In diesem Jahr werden wir 15 Prozent wachsen, die Auslastungsziffern im Februar und März entsprechen unseren Erwartungen.»

Sollte sich das Wirtschaftswachstum stark verlangsamen, könnte EasyJet sogar profitieren, zeigte sich Harrison überzeugt: «Denn wenn die Wirtschaft nicht mehr so gut läuft, achten die Kunden vermehrt auf das Preis-Leistungs-Verhältnis.»

EasyJet transportierte im vergangenen Jahr 2,2 Mio. Passagiere von und nach Basel, der Schweizer Basis der Airline. Das ist ein Zuwachs von 19 Prozent gegenüber 2006, wie Harrison sagte. Im laufenden Jahr peilt die Fluggesellschaft die Marke von 2,5 Mio. Passagieren an.

Wie Harrison weiter sagte, bleibt EasyJet dem Flughafen Basel- Mülhausen treu: «In Zürich wird es keine Basis geben. Wir bekennen uns zu Basel. In Zürich erwarten wir im laufenden Jahr 25 000 Passagiere. Das ist gerade mal ein Zeh im Wasser.»

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.