Aktualisiert 23.01.2008 23:02

Ebay-Chefin nimmt den Hut

Die Chefin des führenden Online- Auktionshauses eBay, Meg Whitman, tritt zurück, nachdem das Unternehmen mit Skype fast eine Milliarde Dollar in den Sand gesetzt hat.

An der Spitze steht künftig John Donahoe, der seit 2005 das Auktionsgeschäft von eBay führt. Whitman bleibe Mitglied des Verwaltungsrates, teilte eBay am Mittwoch nach Börsenschluss in San Jose (Kalifornien) mit.

Das Wachstum der Firma hatte zuletzt angesichts der wachsenden Konkurrenz durch andere Internet-Händler deutlich an Tempo verloren. Im Sommerquartal hatte das Unternehmen wegen des Debakels mit dem Internet-Telefondienst Skype zudem einen Verlust von mehr als 900 Millionen Dollar verbucht. An der Börse ist das Unternehmen derzeit nur noch etwa halb so viel wert wie vor drei Jahren.

eBay warnte am Mittwoch vor einem deutlich schwächeren Geschäft im laufenden Jahr. Der Umsatz werde im ersten Quartal bei 2,00 bis 2,05 Milliarden Dollar liegen, teilte das Unternehmen nach Börsenschluss mit. Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt mit 2,14 Milliarden gerechnet.

Auch für das Gesamtjahr 2008 werde der Umsatz weniger stark zulegen als erwartet. Die Aktien verloren daraufhin im nachbörslichen Handel 7,8 Prozent. Im abgelaufenen Quartal sprang der Nettogewinn unterdessen um 53 Prozent auf 531 Millionen Dollar und damit deutlich stärker als erwartet. Der Umsatz legte um 27 Prozent auf 2,18 Milliarden Dollar zu. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.