Echo 2005: Alte und neue Helden
Aktualisiert

Echo 2005: Alte und neue Helden

Robbie Williams, Norah Jones, George Michael und Anastacia sind in diesem Jahr für einen Echo nominiert.

Im Showprogramm bei der Verleihung des Musikpreises am 2. April in Berlin treten die Newcomer Annett Louisan und Silbermond, die US-Band Black Eyed Peas sowie die Vorjahressieger Wir sind Helden auf.

Auch diesmal sind hiesige Künstler gut vertreten. «Noch nie waren deutsche und nationale Künstler so erfolgreich wie im letzten Jahr in den Charts», sagte Gerd Gebhardt, Vorsitzender der Deutschen Phono-Akademie, am Dienstag.

Moderator der Show, die leicht zeitversetzt bei RTL ausgestrahlt wird, ist Oliver Geissen. US-Sängerin Mariah Carey will im Estrel Convention Center ihr Bühnen-Comeback feiern.

Der Echo, der international als einer der wichtigsten Preise der Branche gilt, wird in 25 Kategorien verliehen.

Auch Lionel Ritchie, Seal, Usher, Avril Lavigne, Nelly Furtado und Katie Melua gehören zu den internationalen Künstlern, die sich Hoffnung auf die Trophäe machen dürfen.

In den nationalen Kategorien sind Laith Al-Deen, Gentleman, Max Herre, Reinhard Mey, Max Mutzke, Yvonne Catterfeld, Jeanette, Annett Louisan, Marianne Rosenberg und Sandy im Rennen.

Bei den Bands sind unter anderem R.E.M., U2 sowie Juli, Silbermond, die Böhsen Onkelz und Rosenstolz nominiert.

Neu ist die Kategorie «Erfolgreichster Download-Titel des Jahres». RTL kündigte an, noch mehr auf die Fans bei der Verleihung einzugehen. Ausserdem soll die Bühne deutlich grösser werden.

Moderator Oliver Geissen freute sich über den Erfolg deutscher Interpreten, den er mit den Worten «Guck, wir können richtig geile Musik machen» zusammenfasste. (sda)

Deine Meinung