Aktualisiert 20.08.2013 21:06

ReformpläneEDA muss sparen – DEZA in Konsulate integriert

Fast alle Aussenstellen des DEZA werden in die Botschaft des jeweiligen Landes eingegliedert, Konsulate werden geschlossen. Auch Botschaften könnten betroffen sein.

von
kub

Das EDA will sein Aussennetz umbauen: Man wolle die Strategie im Ausland vereinheitlichen, sagte Staatssekretär Yves Rossier in der heutigen Ausgabe der «Tagesschau». Deshalb seien die Diplomaten und Entwicklungshelfer im Ausland zukünftig unter einem Dach. «Wir haben gemerkt, dass sich die verschiedenen Vertretungen in einem Land oftmals nicht abgesprochen, manchmal sogar gegensätzliche Interessen verfolgt haben. Ziel der Reform ist eine einzige Schweizer Vertretung in den jeweiligen Ländern», so Rossier.

Laut Recherchen der «Tagesschau» sollen 40 von 50 DEZA-Koordinationsstellen in die jeweiligen Botschaften eingegliedert werden. Zudem soll das Konsularnetz umgebaut werden. Dieser Prozess sei bereits im Gange. Zwischen 2012 und 2014 werden 15 Konsulate geschlossen und in bestehende Orte integriert. Die Schweiz habe nicht die Mittel, in jeder Stadt ein Konsulat zu führen, so Rossier. Das ganze sei eine Sparmassnahme.

Aussenminister Didier Burkhalter schliesst auch die Schliessung von Botschaften nicht aus. Dies sei eine Reaktion auf globalpolitische Veränderungen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.