Edith lehrt Baslern das Trommeln
Aktualisiert

Edith lehrt Baslern das Trommeln

«Die Basler wissen nicht, wie schön das Basler Trommeln ist», sagt Edith Habraken. Das Lob kommt aus berufenem Munde: Die 39-jährige Berufsschlagzeugerin ist 1988 von Amsterdam nach Basel gezogen, um die hiesige Trommeltechnik zu lernen – und ist hängengeblieben. «In keiner Stadt auf der Welt lebt das Trommeln so wie in Basel», schwärmt Habraken. Zum 15. Mal wird sie heuer bei den Verschnuuffern einstehen. «Mit der Drummle am Buuch beim Gässle vergesse ich alles um mich.»

Habraken trommelt, seit sie acht ist. Heute gibt sie Konzerte, komponiert Märsche und unterrichtet. Habrakens Projekt: ein Buch über die Basler Trommelmärsche. «Die Figuren wie das Mühlireedli oder der Fünferruf mit dem Schlepp sind einzigartig», sagt Habraken. Ihr Tipp: «Gutes Trommeln kommt nicht aus der Kraft, sondern aus der Bewegung.»

(lvi)

Deine Meinung