Eduardo verlässt GC per sofort

Aktualisiert

Eduardo verlässt GC per sofort

GC-Stürmer Eduardo wechselt per sofort in Frankreichs zweithöchste Liga zu Guingamp. Der 26-Jährige erhielt von den Grasshoppers die Zustimmung, ein halbes Jahr vor Vertragsablauf den Klub zu wechseln.

Die Grasshoppers hätten den Brasilianer gerne langfristig verpflichtet, doch der vierfache Saison-Torschütze lehnte das Gesprächsangebot für eine Vertragsverlängerung ab. Der Entschluss, den Ende Juni 2007 auslaufenden Kontrakt nicht mehr zu verlängern, war für ihn unantastbar. Aufgrund sportlicher und wirtschaftlicher Überlegungen wollte das GC-Management dem seit Juli 2001 zum Kader gehörenden Spieler keine Steine in den Weg legen und stimmte einem sofortigen Wechsel zu. Eduardo unterschrieb beim Verein aus der Bretagne bis in den Sommer 2009.

Bereits vor drei Jahren hatte ein wichtiger GC-Spieler nach Guingamp gewechselt. Ricardo Cabanas unterschrieb im Januar 2004 beim damaligen Ligue-1-Verin für drei Jahre, spielte aber sechs Monate später wieder auf dem Hardturm.

Joao Paulo verlässt YB

Der Brasilianer Joao Paulo (26) wechselt leihweise von den Young Boys zum französischen Zweitligisten Strasbourg. Die Elsässer besitzen eine Option für die definitive Übernahme des zweitbesten Torschützen der letztjährigen ASL-Saison.

In der ersten Hälfte dieser Saison gelangen Joao Paulo nur vier Tore; zuletzt stand er unter Trainer Martin Andermatt nicht mehr regelmässig in der Startformation. In Strassburg wird der Südamerikaner vom ehemaligen Weltklasse-Stürmer und «Fussballer Europas» Jean-Pierre Papin trainiert. Beim aktuellen Dritten der Ligue 2 stehen mit Hervé Tum (Basel), Eugène Ekobo und Pascal Camadini (beide Sion) drei weitere Spieler mit Schweizer Vergangenheit unter Vertrag.

Die Young Boys schauen sich nach einem Ersatz für Joao Paulo um, führen aber zurzeit keine konkreten Verhandlungen mit einem Angreifer. Mit Marcos, Thomas Häberli, Carlos Varela und Shi Jun verfügen die Berner über einige Alternativen.

Fotheringham verlässt Aarau

Aaraus 23-jähriger Mittelfeldspieler Mark Fotheringham verlässt den ASL-Verein per sofort. Der Schotte kehrt aus persönlichen Gründen in sein Heimatland zurück und bat deshalb um die Auflösung seines noch bis Ende Juni laufenden Einjahres-Vertrages.

Portsmouth-Stürmer verhaftet

Lomana Lualua, Stürmer beim Premier-League-Verein Portsmouth, wurde wegen Verdachts auf Körperverletzung verhaftet.

Die Polizei wurde in der Nacht auf Freitag zum Haus des 26-jährigen Kongolesen gerufen, in dem er mit seiner Partnerin und zwei Kindern lebt. Lualua war schon im letzten Oktober wegen häuslicher Gewalt von der Polizei einvernommen worden.

Zidan von Bremen zu Mainz

Der Ägypter Mohammed Zidan kehrt von Werder Bremen zum Bundesliga-Letzten Mainz 05 zurück. Der 25-jährige Offensivspieler war von den Norddeutschen schon einmal an Mainz ausgeliehen worden. Nun unterschrieb er einen Vertrag bis 2010. Die Ablösesumme soll rund zweieinhalb Millionen Euro betragen.

UEFA-Team des Jahres im Internet gewählt

Rund 390 000 Internet-Nutzer wählten über die Homepage der UEFA das Team des Jahres. Die meisten Stimmen erhielt Ronaldinho (292 000), der mit drei Teamkollegen von Barcelona auserkoren wurde. Ebenfalls gewählt wurde Real Madrids Fabio Cannavaro, der Weltfussballer des Jahres 2006. Als Coach wählten die User Frank Rijkaard (Barcelona).

RAI zahlt 153 Millionen Euro für Länderspiele

Die italienische TV-Gesellschaft RAI bezahlt dem nationalen Fussball-Verband in den nächsten vier Jahren für die Übertragung der Länderspiele der "Squadra Azzurra" 153 Millionen Euro. Der bisherige Vertrag hatte dem Verband 128 Millionen eingebracht. Dafür will die RAI auch die Länderspiele des U21-Teams und der Frauen ausstrahlen.

Schalker Nachwuchschef Schulte schwer verletzt

Helmut Schulte, Chef der Nachwuchsabteilung des FC Schalke 04, ist in Essen von einem umstürzenden Baum schwer verletzt worden. Ein vom Sturm entwurzelter Baum fiel auf das Auto des 49-Jährigen. Der frühere Bundesligatrainer des FC St. Pauli und Schalke 04 arbeitet seit 1998 als Sportlicher Leiter im Nachwuchsbereich der Gelsenkirchener.

Minister setzt Vorstand des polnischen Verbandes ab

Der polnische Sportminister Tomasz Lipiec hat den Vorstand des Fussball-Verbandes (PZPN) abgesetzt. Grund ist die mögliche Verwicklung der PZPN in den Korruptionsskandal in der polnischen Profiliga.

(si)

Deine Meinung