Aktualisiert 18.05.2008 17:32

Effizientes Training für den gesunden Alltag im Büro

Langes Sitzen und wenig Bewegung können Kopf- und Rückenschmerzen verursachen. Pilates-Training für eine bessere Körperhaltung ist ein bewährtes Mittel dagegen.

von
Othmar Bertolosi

Wir leisten immer weniger körperliche Schwerarbeit, dafür steigt die geistige Belastung. Obwohl der Körper dadurch eigentlich weniger gefordert wird, nehmen Beschwerden wie Rückenschmerzen zu. Der heutige Arbeitsalltag ist geprägt durch langes Sitzen und Bewegungsmangel. In Kombination mit Stress und hohem Arbeitsdruck können dadurch gesundheitliche Prob­leme entstehen, welche langfristig hohe Folgekosten verusachen können. Eine richtige und gesunde Haltung ist ein Schlüssel für Wohlbefinden. Genau hier setzt das Pilates-Training an. Pilates ist benannt nach Joseph Hubertus Pilates (1880–1967), der bestimmte Bewegungsprinzipien schuf. Sie sollen dem Trainierenden helfen, sich korrekt und in gesundheitsverträglicher Art und Weise zu bewegen.

Die Pilates-Methode ist so etwas wie eine Wunderwaffe: Top-Sportler setzen sie ein zur Erreichung von Kraft, Flexibilität und Vorbeugung von Verletzungen. Professionelle Tänzer nutzen sie seit Jahrzehnten. Stars und Supermodels aus Hollywood schätzen sie zur Erhaltung von Schönheit und Körperformen. Diese Wunderwaffe ist heute allen zugänglich. Verschiedene Anbieter führen Kurse zur Pilates-Methode durch: «Die Pilates-Methode ist ein einzigartiges Trainingssystem, das mit Konzentration und gezielten Bewegungen innere Kraft schenkt und dem Körper Ausdauer, Stärke, Geschmeidigkeit sowie Anmut verleiht und das Wohlbefinden fördert», erklärt Daniela Teuscher, Pilates-Trainerin an der Volkshochschule Bern.

Pilates als Training für den ganzen Körper besteht aus mehr als 500 Widerstandsübungen. Im Zentrum steht das Training der Körpermitte – des sogenannten «Powerhouse» – sowie der tiefliegenden Bauch- und Rumpfmuskulatur rund um die Wirbelsäule. Das Training ist sowohl muskel- als auch gelenkschonend, da es ohne grosse Gewichte und mit bewusst langsamen, harmonischen Bewegungen durchgeführt wird. Pilates ist für jede und jeden geeignet, egal ob Profisportler oder Durchschnittsbürger.

Als weiterer Vorteil eignet sich das Training auch sehr gut für den «Hausgebrauch», da ausser einer Gymnastikmatte keine zusätzlichen Gerätschaften benötigt werden. «Entscheidend für die Wirksamkeit der Übungen ist zum einen das Verständnis ihrer Funktion und zum anderen die akkurate und ruhige Ausführung», erklärt Fitnessinstruktorin Anita. «Mit anderen Worten: Man sollte sich eingehend mit der Methode beschäftigen, bevor es mit der praktischen Umsetzung auf die Matte geht.»

Gute Haltung

Acht und mehr Stunden vor dem PC sind ermüdend. Mit wenig Aufwand für eine bessere Haltung lässt sich viel erreichen: Oberarme und Unterarme sollen einen Winkel von 90 Grad bilden, ebenso Ober- und Unterschenkel. Falls das nicht geht, sollte eine Fussstütze verwendet werden. Ein guter Stuhl wirkt Wunder: Höhenverstellbarkeit, Anpassungsmöglichkeiten an die Körperform sowie eine gute Abstützung durch die Rü­ckenlehne sind ein Muss. Den Bildschirm möglichst pa-rallel zum Fenster aufstellen, Lampen oder Sonnenlicht sollen sich nicht im Bildschirm spiegeln. Sitzhaltung, Tastatur und Bildschirm bilden möglichst eine Linie. Der Bildschirm soll flimmerfrei sein und ein ruhiges Bild liefern. Ideal ist ein Abstand vom Auge zum Bildschirm von 50 bis 75 Zentimetern. Die Tastatur soll fünf bis zehn Zentimeter von der Tischkante entfernt sein. Eine absenkbare Tastaturfläche ist vorteilhaft. Und besonders wichtig: regelmässig Pausen einlegen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.