«Ego-Zicke»: Niemand will ihren Song

Aktualisiert

«Ego-Zicke»: Niemand will ihren Song

Einst war sie die «Ego-Zicke» in der TV-Soap «Traumjob», jetzt versucht es Natasha Jackson (31) mit Musik.

Am Donnerstag kommt ihre Single «Breakable» auf den Markt, eine seichte Pop-Schnulze, die sie angeblich dem Eishockeyspieler Mark Streit (27) gewidmet hat.

Doch: Der Track dürfte floppen, denn die Radios boykottieren ihn: «Der Song ist Durchschnitt. Natasha Jackson kann langfristig nicht im Musikbusiness überleben», so Andreas Meier, Musikchef von Radio 24 und Basilisk. Auch auf den Heimbonus kann die Bernerin nicht zählen: «Wir spielen den Song nicht. Er ist belanglos und uninteressant», so Christoph Stöckli, Musikredaktor von Extra Bern.

Ähnlich tönt es von Experten wie Roman Camenzind: «Ich glaube nicht an ihr künstlerisches Potenzial», begründet der A & R der Plattenfirma Universal den Entscheid, Jackson nicht unter Vertrag zu nehmen.

(rig)

Deine Meinung