Aktualisiert 19.11.2007 20:25

EHC im Elend: «Ein hartes Stück Arbeit liegt vor uns»

Von 23 Spielen 21 verloren – dies ist die katastrophale Zwischenbilanz der Basler Eishockeyaner. Der NLA-Klub sucht einen Weg aus der Krise.

Vor zehn Tagen stellte der EHC den neuen CEO Beat Kaufmann vor. Mit ihm solls wieder aufwärtsgehen, denn die Basler konnten in dieser Saison erst zweimal das Eis als Sieger verlassen. «Das ist der schwierigste Job, den ich je hatte», meint Kaufmann. «Wir haben ein hartes Stück Arbeit vor uns.»

Bei den schlechten Leistungen bleiben auch die Fans zuhause. Das Jubiläumsspiel zum 75-jährigen Bestehen am Samstag war zwar für einmal voll besetzt, doch die Besucher hatten Gratis-Entritt. Auch der Baselbieter Sportdirektor Urs Wüthrich schaute ratlos zu, wie der EHC mit 1:4 unterging. «Aber wenn ich ein Rezept hätte, dann wär ich jetzt Eishockey-Trainer und nicht Regierungsrat», sagt er.

Jonas Hoskyn

Wie kommt der EHC Basel wieder aus der Krise?

Markus Kohler (45), Basel

Der EHC? Oje! Was für eine Katastrophe! Warum sind die überhaupt aufgestiegen? Helfen kann jetzt nur mehr Geld. Dann könnten sie sich eine bessere Mannschaft kaufen anstelle dieser ausgedienten Spieler ohne Pfupf.

Nicola Jäggi (14), Binningen

Eigentlich wäre der EHC ein gutes Team, aber er nutzt einfach seine Chancen nicht. Da ist viel zu wenig Konzentration im Spiel. Die Spieler müssen sich selber an der Nase nehmen. Ein neuer Trainer nützt da auch nichts.

Erdinc Akyol (21), Basel

Ich interessiere mich eigentlich mehr für den FCB. Aber dass es dem EHC nicht läuft, habe ich auch mitgekriegt. Vom Fussball weiss ich, dass ein Trainerwechsel in solchen Situationen helfen kann. Das bringt frischen Wind.

Walter Gisiger (64), Basel

Ein bisschen bedenklich stimmen mich die lausigen acht gewonnen Punkte schon. Aber da muss der Verein schon selber rauskommen. Die spielerischen Mittel wären ja vorhanden. Nur

die Umsetzung klappt nicht so, wie es sollte.

Basil Schmid (21), Basel

So sehr interessiert mich der EHC nicht. Wir sind ja auch keine Eishockeystadt. Aber der letzte Platz ist schon übel. Vielleicht sollte man den Trainer wechseln. Oft liegt es an diesem, wenn die Mannschaft schlecht spielt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.