«Valorant» - Ehemaliger E-Sportler gewinnt Gold an Paralympics
Publiziert

«Valorant»Ehemaliger E-Sportler gewinnt Gold an Paralympics

Rowan «Magnetbrain» Crothers gehört zu den besten «Valorant»-Spielern in seinem Land. Wegen den Paralympics macht er eine E-Sport-Pause und gewinnt für Australien Gold im Schwimmen.

von
Marc Gerber
1 / 7
Der 23-jährige Australier Rowan «Magnetbrain» Crothers gewinnt Gold in der Disziplin 50 Meter Schwimmen Freestyle S10. Er ist aber auch E-Sportler.

Der 23-jährige Australier Rowan «Magnetbrain» Crothers gewinnt Gold in der Disziplin 50 Meter Schwimmen Freestyle S10. Er ist aber auch E-Sportler.

Twitter.com/Magnetbrain
Er gehörte nämlich auch zu den besten «Valorant»-Spielern in Australien.

Er gehörte nämlich auch zu den besten «Valorant»-Spielern in Australien.

Riot
Seine E-Sport Karriere pausierte er aber für die Paralympics und das hat sich gelohnt.

Seine E-Sport Karriere pausierte er aber für die Paralympics und das hat sich gelohnt.

Twitter.com/Magnetbrain

Darum gehts

  • Rowan «Magnetbrain» Crothers gewinnt Gold an den Paralympics.

  • Der Australier gehörte auch zu den besten «Valorant»-Spielern in Australien.

  • Er leidet an Zerebralparese und hat Bewegungsstörungen.

  • Für die Paralympics setzte er seine E-Sport-Karriere auf Eis.

  • Er streamt regelmässig auf der Streaming-Plattform Twitch.

Es ist die ewige Diskussion in der 20-Minuten-Kommentarspalte: «E-Sport ist kein Sport!», worauf fast immer jemand antwortet: «Doch, Schach ist ja auch ein Sport!». Die Diskussion ist ab heute beendet, der Grund: Rowan «Magnetbrain» Crothers. Denn der 23-jährige Australier gewinnt als E-Sportler Gold und zwar an den Paralympics, aber fangen wir von vorne an.

Der 23-jährige Rowan «Magnetbrain» Crothers hat zwei Hobbys. Er liebt E-Sport und Schwimmen und in beidem gehört er zu den Besten. So war er ein fixer Bestandteil der «Valorant»-Szene in Australien und konnte unzählige Turniere gewinnen. Nebenbei trainierte er aber auch für die Paralympics, denn Rowan Crothers ist ebenfalls Sportler.

Rowan Crothers leidet an Zerebralparese und hat Bewegungsstörungen, die ihn zumindest im E-Sport nicht beeinträchtigten. Trotzdem hat er wegen den Paralympics seine E-Sport-Karriere bis auf Weiteres auf Eis gelegt und konzentrierte sich voll und ganz auf die Vorbereitungen. Dies hat sich gelohnt, denn der 23-Jährige holt Gold in der Disziplin 50 Meter Freestyle S10 und die ganze E-Sport-Szene feiert ihn dafür.

Er setzte sich gegen alle durch, dabei waren Maksym Krypak aus der Ukraine und Phelipe Rodrigues aus Brasilien seine grössten Konkurrenten. Er schwamm die 50 Meter in 23,21 Sekunden. Übrigens, ganz ohne Gaming geht es dann doch nicht, Rowan «Magnetbrain» Crothers streamt regelmässig auf Twitch. Vielleicht in Zukunft mit einer Goldmedaille um den Hals.

Abonniere den E-Sport-Push!

Sei es «League of Legends», «Counter-Strike» oder «Rocket League»: Verpasse keine Highlights rund um die nationale und internationale E-Sport-Szene. Wir informieren dich auch zu den neusten Gaming-Hits und Entwicklungen im Videospielbereich. Du willst noch mehr? Chatte mit uns live auf Twitch! Mit dem E-Sport-Push bleibst du in der virtuellen Welt auf dem neusten Stand.

So gehts:
Installiere die neueste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann «Einstellungen» und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «E-Sport» an – et voilà!

Deine Meinung

0 Kommentare