Familiendrama: Ehemann war wegen Drohung angeklagt
Aktualisiert

FamiliendramaEhemann war wegen Drohung angeklagt

Gegen den Mann, der seine Ehefrau am Freitagabend während eines Streits mit mehreren Messerstichen getötet haben soll, war Ende Juni eine Klage eingereicht worden.

Der Mann soll Drohungen ausgestossen haben, wie Untersuchungsrichter Yves Gringel gegenüber der Nachrichtenagentur SDA am Montag sagte.

Gringel schliesst nicht aus, dass der jüngste Streit zwischen den aus Marokko stammenden Eheleuten mit dem Sorgerecht des Kindes zu tun hatte. Das Paar lebte getrennt und die Frau, ebenfalls eine Marokkanerin, hatte das Sorgerecht erhalten. Die Besuche des Vaters sind laut Richter bis anhin jedoch immer ohne Zwischenfälle verlaufen.

Am vergangenen Freitagabend war die Stadtpolizei Lausanne alarmiert worden. Sie fand in einem Studio in der Innenstadt eine leblose Frau mit mehreren Stichwunden. Ihr Mann, der an der Hand verletzt war, befand sich ebenfalls in der Wohnung.

Das gemeinsame noch nicht einjährige Kind war während der Streits anwesend. Es wurde in die Obhut der Sozialdienste übergeben. Für die Messerattacke gegen seine Frau wurde der Marokkaner nun wegen vorsätzlicher Tötung angeklagt.

(sda)

Deine Meinung