Aktualisiert 28.07.2004 15:45

Ehepaar vom Blitz getroffen

Ein Ehepaar ist in den Walliser Alpen bei einem Gewitter von einem Blitz getroffen und mehrere Meter weggeschleudert worden.

Die beiden blieben während ungefähr 20 Minuten wie gelähmt am Boden liegen, bevor der Mann sich aufraffen und per Mobiltelefon den Notruf 117 wählen konnte, wie die Walliser Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Die beiden wurden mit Helikoptern der Air Glacier in Spitäler in Sitten und Martigny eingeliefert. Bereits nach 24 Stunden wurde der Mann entlassen, während die Frau vier Tage im Spital bleiben musste. Der 55-jährige, in Schweden lebende Schweizer und seine Frau gaben an, keine körperlichen Folgeschäden erlitten zu haben. Sie betonten aber laut Polizei, dass die psychischen Folgen des Ereignisses bei weitem grösser seien. Die Kantonspolizei weist darauf hin, dass die beiden Wanderer beim Vorfall vom vergangenen 23. Juli in der Region Bocheresse mit Metallstöcken unterwegs gewesen seien. Der Blitz schlug in dem Moment in einen der Stöcke ein, als sich die beiden an einer schwierigen Wegstelle die Hand gegeben hatten. Es sei dringend anzuraten, Gegenstände aus Metall während eines Gewitters nicht auf sich zu tragen, warnen die Behörden. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.