Aktualisiert

Ueli Maurers Fifa-Rede«Ei wisch ju ewri söxes wis de köngres!»

Sportminister Ueli Maurer hielt gestern eine Rede vor der Fifa in Zürich. Der Spott in Medien und Internet ist gross. Wir haben Maurers Rede für Sie transkribiert.

von
gbr
«De wörld of spohrt änd de pöblic autoritis möst wörk tugeder. Dei nihd ihtsch adder, tu änschuhr dät de heiest ständerds of gud gavenäns in sport ar öpheld.» Bundesrat Ueli Maurer (r.) gestern mit Fifa-Präsident Sepp Blatter im Theater 11 in Zürich-Oerlikon.

«De wörld of spohrt änd de pöblic autoritis möst wörk tugeder. Dei nihd ihtsch adder, tu änschuhr dät de heiest ständerds of gud gavenäns in sport ar öpheld.» Bundesrat Ueli Maurer (r.) gestern mit Fifa-Präsident Sepp Blatter im Theater 11 in Zürich-Oerlikon.

An der feierlichen Eröffnungszeremonie des 65. Fifa-Kongresses in Zürich sprach Bundesrat Ueli Maurer gestern vor Fifa-Funktionären, Politikern und Journalisten aus aller Welt. Seine Ansprache begann mit der Begrüssung des Fifa-Präsidenten Sepp Blatter, auf Englisch und Deutsch: «Dear Fifa president, or in Swiss German, liebe Sepp: Grüezi!».

Bundesrat Maurer machte auf Englisch weiter. Das sorgte in sozialen Medien für viele spöttische Kommentare. Auch Schweizer Medien zeigten sich alles andere als zurückhaltend: «Seine Aussprache ist jedoch ziemlich dürftig», schrieb der «Tages-Anzeiger». «Sportminister Ueli Maurer liefert die schlechteste englische Rede der Geschichte», schreibt der «Blick» heute auf der Titelseite. Und Radio SRF 3 fragte sich am Freitagmorgen, ob Ueli Maurer, Sepp Blatter und Magdalena Martullo-Blocher vielleicht denselben Englischkurs besucht haben.

Die ganze Rede in Uenglisch

Sprechen Sie Uenglisch? Machen Sie den Test: 20 Minuten hat die ganze Rede transkribiert. Lesen Sie die Rede laut vor und schauen Sie, ob Ihre Kollegen verstehen, was Ueli Maurer der Welt mitteilen wollte.

Wenn Sie die Rede dazu anhören möchten: Hier spricht Ueli Maurer vor der ganzen Welt.

Dir Fifa president, or in Swiss Dschörmen, liebä Sepp: Grüezi! Mister Ei O Si President, leidies end dschentlmen, dir gests, on behahf of the Swiss gowenement ei wud leik to welkom ju, in speit of jesterdeis törbölent ivents, tu jur kongres hier in Switzerländ.

Rigarding jesterdeis ivents ohl ei will sei is dät Switzerländ fulfils its internäschnl thtrihh oh-, ohbligeischns äs part of ligäl ässistänns prossihdings. Ät de seim täim, aur oun dschüstis auto-rittis ar pörsing – pörsuing! – ä kre-, ä kriminel kombeind feil bei Fifa egens pörsns önnou, rigarding the ällokeischn of wörld köps. This prossihdings möst nau be allau – allaud – tu teik dö diu körs. Ei wud leik tu stress dät Switzerländ strongli kondems eni form of korrapschn end dät de Swiss gavenement is strongli kommittent tu feiting korapschn. Wi förmli bilif in fernes änd fer plei. Switzerlend will derfor köntiniü tu offr gud freimwörk kondischns änd bi a fehr and rileibl partner for internäschenel sports orgenaiseischöns.

Switzerland is brohd sporting neischn. Sport pleis ä sentrl rohl in the ewridei lihws of meni pihpl. Ju ahr derfohr et hohm, so tu spihk. De wörld of spohrt änd de pöblic autoritis möst wörk tugeder. Dei nihd ihtsch adder, tu änschuhr dät de heiest ständerds of gud gavenäns in sport ar öpheld. Der is klihrli ä föndemental nihd tu äkt ege-inst äbjus in spohrt. Fifa häs kredibility probläm. Jesterdei kud gou daun äs ä gud dei in Fifas histeri, ä gud dei if de orgänäiseischn jus it äs en opportuniti to feineli pött it haus in ordr and cri-eht tränsprenssi. Futboll its million of pleirs end jang pipl nihd ruhl modls. Anfortenäleti, Fifa duhs nat f-fuhlfil ruhl ät de present teim. Dere is ä deinscheres imbäläns.

But ei wud leik tu törn tu de positiv imouschns änd dschoi dät futbol ewoks. Dätis de äsbeggd wi ohl lahf. Futbal is a wanderful sport. It fäzineited änd brings tugedr millions of pihpl reid eraund de wörld.

Lehdies end dschentlmen, in Switzerländ, futbol pleis a kih ruhl in helping jang pipl integreit intu de sosseieti. Twentifeif persent of de Swiss populeischn ahr fohrein neschonls. Tu thörds of de Swiss näschonel tihm hef foren ruhts. And wi ar weri söksesful. Futbol konäx kontinänts. It brings togedr pihpl from diffrent kalters änd äkross dschenereischnssch. Futbol is junivörsl. It muvs and tötschs pipl from ohl äwr de glohb. Äs de representatif of de Swiss Gawernement, ei wud leik to dänk ju for jur kommitment for promuht-, promuhting futbol and sport in dschenerohl. Futbol is en spegdähkl. A kollektif selebreischn det meiks pipl schär emouschns. Futbol hes bekam mätsch mohr den dschast e geim. It helps tu promoht toleräns end miutuel önderstending. Indisens, ei kän olso käntribjuht to pihs änd divlopment in de wörld.

Ledies end dschentlmen, ju häf ä tschällensching progräm owr jur next dei. Ei wisch ju ewri söxes wis de köngres and houp ju feind de energschi ju nihd for ohl de task ju hef tu fulfil. Ei hohp det wi will ohl kantinju, promout futbohl, änd feit for fehrpleih änd tränspörenssi.

Ädenkju.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.