Swiss Ice Hockey: Eichmann wird sechster Profi-Schiedsrichter
Aktualisiert

Swiss Ice HockeyEichmann wird sechster Profi-Schiedsrichter

Swiss Ice Hockey stockt die Anzahl der Profi-Schiedsrichter noch einmal auf. Mit Stefan Eichmann zählt der Verband nun auf sechs vollberufliche Unparteiische.

von
dke

Swiss Ice Hockey erhöht die Anzahl der Profi-Schiedsrichter erneut. Als sechster Referee nach Danny Kurmann, Brent Reiber, Didier Massy, Stéphane Rochette und Daniel Stricker erhält per 1. September Stefan Eichmann eine Anstellung beim Verband. In der neuen Saison, die am Donnerstag, 12. September, mit dem Spiel ZSC Lions gegen Fribourg beginnt, werden erstmals alle Partien - wie international üblich - im Vier-Mann-System geleitet.

Wie an der ordentlichen Versammlung der National League in Ittigen zudem bekannt geworden ist, werden in der neuen Spielzeit von den Schiedsrichtern keine direkten Matchstrafen mehr ausgesprochen, sondern nur noch Fünf-Minuten- plus Spieldauer-Disziplinarstrafen. Ob ein Spieler für sein Vergehen mit einer (oder mehreren) Spielsperren belegt wird, entscheidet sich erst im Nachgang.

Sechs Aufstiegsgesuche

Sechs NLB-Klubs haben ein Aufstiegsgesuch für die höchste Liga eingereicht: Ajoie, La Chaux-de-Fonds, Langenthal, Olten, die SCL Tigers und Visp. Mit dem Gesuch hat sich das Sextett bei einem Gewinn des NLB-Meistertitels die Teilnahme an der Ligaqualifikation gegen den Zwölften der NLA gesichert.

Die Klub-Vertreter haben an der Versammlung zudem ein an das Lizenzierungsverfahren gekoppelte Reglement genehmigt, das verschärfte Auflagen hinsichtlich Infrastruktur beinhaltet. Das Reglement tritt ab der Saison 2015/2016 mit einer dreijährigen Übergangszeit in Kraft. Unter Druck gerät von den NLA-Klubs damit primär Ambri-Piotta. Die Valascia genügt den Anforderungen schon lange nicht mehr. In Biel soll die neue Eishalle 2015 bezugsbereit sein. (dke/si)

Deine Meinung