Feyenoord Rotterdam: Eigene Fans nicht erwünscht

Aktualisiert

Feyenoord RotterdamEigene Fans nicht erwünscht

Der holländische Fussballverein Feyenoord Rotterdam bittet seine Fans nicht zum Uefa-Cup-Auswärtsmatch gegen den AS Nancy anzureisen. Er will damit mögliche Krawalle wie vor zwei Jahren verhindern.

Feyenoord Rotterdam war in der Saison 2006/07 aus dem Europacup ausgeschlossen worden, nachdem es in Nancy zu schweren Ausschreitungen von eigenen Fans gekommen war. Wie der Traditionsverein aus Rotterdam am Mittwoch bekanntgab, werden für die Partie am 23. Oktober von Klub-Seite keine Karten verkauft, berichtet «sportnet.at».

«Jeder kleine Zwischenfall könnte zu überzogenen Reaktionen mit ernsthaften Konsequenzen führen und wir können dieses Risiko nicht eingehen», meinte Finanzchef Onno Jacobs.

(heg)

Lebenslänglich für Fans gefordert.

In England sollen gewisse Tottenham-Fans nie mehr ins eigene Stadion dürfen. Dies fordert David Triesman, Vorsitzender des englischen Fußballverbands (FA). Anlass zu dieser Massnahme sind die rassistischen Rufe einiger Tottenham-Fans gegen Portsmouth-Kapitän Sol Campbell Ende September.

Deine Meinung