Axpo Super League: Ein 2:2 zum Abschied von Ciriaco Sforza
Aktualisiert

Axpo Super LeagueEin 2:2 zum Abschied von Ciriaco Sforza

GC erkämpft sich im letzten Spiel unter Trainer Sforza ein 2:2 in Bern. Im zweiten Spiel des Tages gelingt Lausanne ein wichtiger 1:0-Heimsieg gegen Thun. Die Luft für GC wird immer dünner.

GC-Coach Ciriaco Sforza verabschiedet sich mit einem Punktgewinn aus der Axpo Super League. Die Hoppers kommen in der 29. Runde bei den Young Boys zu einem 2:2. Lausanne-Sport bezwingt Thun 1:0.

Sforza bei Dernière belohnt

Die Grasshoppers bereiten ihrem scheidenden Trainer Ciriaco Sforza ein Abschiedsgeschenk. GC macht bei den Young Boys zweimal einen Rückstand wett und kommt zu einem verdienten 2:2.

Zweimal waren die Young Boys mit Stehenden Bällen erfolgreich. Beide YB-Tore erzielte der Argentinier Raúl Bobadilla. Zunächst traf er in der 18. Minute mit einem Freistoss-Kunstschuss aus 20 m genau ins Lattenkreuz, und kurz nach der Pause brachte der torgefährlichste Stürmer auf dem Platz die Berner mit einem Hechtköpfler nach einer Cornerverlängerung von Dusan Veskovac abermals in Führung.

Die topmotivierten Zürcher vermochten aber zu reagieren. Kurz vor der Pause überraschte der Holländer Daniel De Ridder YB-Hüter Marco Wölfli mit einem tückischen, aber haltbaren Aufsetzer. Und in der 88. Minute glich Izet Hajrovic für die nie nachlassenden Hoppers noch aus. Er leitete eine hektische Schlussphase ein, die mit einem Lattenschuss von Alexander Farnerud und einer Tätlichkeit von Hajrovic und folgerichtigem Platzverweis gipfelte.

Steven Langs langer Sololauf

Eine Energieleistung, gekrönt mit einem sehenswerten Abschluss, entscheidet die Partie zwischen Lausanne und Thun mit 1:0 zugunsten der Waadtländer. Steven lang lief kurz vor der Pause übers halbe Feld und krönte seinen Sololauf erfolgreich.

Mit dem dritten Sieg aus den letzten vier Partien hat sich Lausanne im Kampf gegen den drohenden Barrageplatz vehement aufgebäumt. Die Waadtländer zeigten sich klug sortiert, aufsässig und verlegten sich geschickt auf Konterstösse. Zwei davon hätten in der offeneren zweiten Halbzeit zu Toren von Jocelyn Roux führen können, ja führen müssen. Allerdings besass auch Thun erstklassige Torchancen und haderte mit einem Freistoss von Christian Schneuwly, der in der 39. Minute an die Latte klatschte. Überhaupt beschäftigen die beiden Schneuwly-Brüder wiederholt die Lausanne-Abwehr, in der Anthony Favre den verletzten Fabio Coltorti würdig vertrat.

Axpo Super League, 29. Runde

Young Boys - Grasshoppers 2:2 (1:1)

Stade de Suisse. - 16'592 Zuschauer. - SR Amhof.

Tore: 18. Bobadilla (Freistoss) 1:0. 38. De Ridder 1:1. 48. Bobadilla 2:1 (Veskovac) 2:1. 88. Hajrovic (De Ridder) 2:2.

Young Boys: Wölfli; Zverotic, Veskovac, Silberbauer, Lecjaks; Vitkieviez (73. David Degen), Doubai, Farnerud, Costanzo (82. Nuzzolo); Martinez (57. Simpson), Bobadilla.

Grasshoppers: Bürki; Taulent Xhaka (46. Bertucci, 72. Fejzulahi), La Rocca, Michael Lang, Pavlovic; Hajrovic, Toko, Abrashi, Callà; De Ridder; Feltscher (86. Coulibaly).

Bemerkungen: YB ohne Mayuka und Nef (beide gesperrt), Spycher (verletzt), Mveng und Raimondi (beide nicht im Aufgebot). GC ohne Adili, Cabanas, Menezes und Smiljanic (alle verletzt) und Zuber (krank). 94. Rote Karte gegen Hajrovic (Tätlichkeit). 34. Lattenschuss von Pavlovic. 91. Lattenschuss von Farnerud. 2. Abseitstor von Bobadilla aberkannt. Verwarnungen: 17. Lang. 24.Abrashi. 27. Martinez. 31. Toko. 70. Costanzo (alle Foul). 89. Zverotic (Reklamieren). 94. Pavlovic (Foul). Letztes Spiel von Ciriaco Sforza als GC-Trainer.

Lausanne-Sport - Thun 1:0 (1:0)

Pontaise. - 4250 Zuschauer. - SR Studer.

Tor: 45. Steven Lang (Sololauf) 1:0.

Lausanne-Sport: Favre; Avanzini (91. Sonnerat), Katz, Tall, Meoli; Chakhsi, Sanogo Junior, Marazzi, Steven Lang (79. Kamber); Prijovic (61. Bah), Roux.

Thun: Da Costa; Manière (72. Bigler), Matic, Schindelholz, Schneider (66. Salamand); Hediger, Demiri; Schirinzi (77. Fabiano), Christian Schneuwly, Wittwer; Marco Schneuwly.

Bemerkungen: Lausanne ohne Moussilou und Pasche (beide gesperrt), Coltorti und Luccin (beide verletzt), Muslin und Page (beide nicht im Aufgebot). Thun ohne Volina (gesperrt), Bättig, Lüthi, Reinmann und Siegfried (alle verletzt). 39. Freistoss von Christian Schneuwly an die Latte. Verwarnungen: 37. Avanzini (Foul). 58. Schneider und Sanogo (beide Foul). Trainer Uli Forte als (GC?)-Beobachter auf der Tribüne.. (si)

Deine Meinung