Diogo Costa (22): Ein Aargauer steht im Tor von Portugals Nationalmannschaft
Publiziert

Diogo Costa (22)Ein Aargauer steht im Tor von Portugals Nationalmannschaft

Seit diesem Jahr ist Diogo Costa Stammgoalie der portugiesischen Nationalmannschaft. Dabei kam der 22-Jährige in der Schweiz zur Welt und wanderte erst mit sieben Jahren nach Portugal aus.

von
Lucas Werder
(aus Lissabon)
1 / 5
Diogo Costa ist die neue Nummer eins der portugiesischen Nationalmannschaft.

Diogo Costa ist die neue Nummer eins der portugiesischen Nationalmannschaft.

IMAGO/Pressinphoto
Seit den WM-Playoffs hat er jedes Spiel für den Europameister von 2016 absolviert.

Seit den WM-Playoffs hat er jedes Spiel für den Europameister von 2016 absolviert.

IMAGO/GlobalImagens
Auch beim Start in die Nations League gegen Spanien steht der 22-Jährige im Tor. 

Auch beim Start in die Nations League gegen Spanien steht der 22-Jährige im Tor. 

AFP

Darum gehts

102 Länderspiele hat Rui Patricio (34) bislang für Portugal absolviert. Doch seit diesem Jahr sitzt der Roma-Profi beim Europameister von 2016 nur noch auf der Bank. Die neue Nummer eins der Portugiesen heisst Diogo Costa (22), spielt beim FC Porto – und ist in der Schweiz geboren!

1999 kommt der portugiesisch-schweizerische Doppelbürger in Rothrist/AG auf die Welt, im Alter von sieben Jahren zieht er mit seiner Mutter nach Portugal. Sein Vater lebt heute noch in der Schweiz, wo er als Lastwagen-Chauffeur arbeitet. Beim FC Porto durchläuft Costa sämtliche Juniorenstufen, debütiert mit 17 in der zweiten portugiesischen Liga, mit 19 steht er erstmals im Tor der ersten Mannschaft. 

Meistergoalie mit Porto

Den Durchbruch schafft Costa schliesslich in der abgelaufenen Saison, als er in der Liga 33 von 34 möglichen Spielen macht und massgeblichen Anteil am 30. Meistertitel der Clubgeschichte hat. Auch in der Champions League und Europa League ist der 22-Jährige Stammgoalie bei den Drachen.

Seine starken Leistungen bleiben auch Nationaltrainer Fernando Santos nicht verborgen. Nachdem Costa im vergangenen Oktober im Testkick gegen Katar für die A-Auswahl debütierte, gibt ihm Santos im März völlig überraschend auch im Playoff-Halbfinal der WM-Quali gegen die Türkei (3:1) den Vorzug gegenüber Altmeister Rui Patricio – und läutet damit eine neue Goalie-Ära bei den Iberern ein.

Wertvoller als Kobel, Sommer und Omlin

Denn auch im Playoff-Final gegen Nordmazedonien (2:0) und beim Nations-League-Auftakt gegen Spanien (1:1) steht Costa im portugiesischen Tor. Ob er das auch am Sonntagabend (20.45 Uhr) gegen die Schweiz tun wird, ist offen. Möglich, dass Trainer Santos aufgrund des dichten Programms auch im Tor einen Wechsel vornimmt und Costa eine Pause gönnt. Konkret zur Goalie-Hierarchie will sich der Portugal-Coach zumindest an der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen die Nati nicht äussern.

Für die meisten portugiesischen Journalisten ist aber längst klar, dass die Zukunft Diogo Costa gehört. Dessen Marktwert wird nach Angaben von «Transfermarkt» bereits auf rund 26 Millionen Franken geschätzt. Allein in der letzten Saison hat Costa um 20 Millionen zugelegt. Damit ist der 22-Jährige der wertvollste «Schweizer» Goalie überhaupt.  

Deine Meinung

4 Kommentare