Simca Rallye 2 1977 : Ein Auto für wahrlich alle Fälle
Publiziert

Simca Rallye 2 1977 Ein Auto für wahrlich alle Fälle

Der Simca 1000 Rallye 2 galt in den 70ern als Tausendsassa, der für Alltag und Bergrennen geeignet war. Das Konzept war da schon 15 Jahre alt.

von
B.v.Rotz
1 / 15
Der Simca 1000 Rallye 2 ist ein Kurvenkünstler.

Der Simca 1000 Rallye 2 ist ein Kurvenkünstler.

Daniel Reinhard / www.zwischengas.com
Imposanter negativer Sturz an der Hinterachse - gut für die Strassenlage, schlecht für den Reifenverschleiss.

Imposanter negativer Sturz an der Hinterachse - gut für die Strassenlage, schlecht für den Reifenverschleiss.

Daniel Reinhard / www.zwischengas.com
Man braucht keine 300 PS für Fahrspass, die vorhandenen gut 80 PS reichen völlig!

Man braucht keine 300 PS für Fahrspass, die vorhandenen gut 80 PS reichen völlig!

Daniel Reinhard / www.zwischengas.com

Bereits im März 1961 wurde das Basismodell Simca 1000 am Genfer Automobilsalon vorgestellt. Die kleine Limousine mit vier Türen, Heckmotor und Platz für bis zu fünf Personen wies mit 3,8 Metern Länge und 1,49 Metern Breite kompakte Ausmasse auf.

Die Form erinnerte an eine Hutschachtel, man sprach von einer kubischen Linienführung. Mit 32 PS kam man natürlich nicht in einen Leistungsrausch, aber Simca rüstete nach.

Leistungsexplosion

Im Februar 1969 brachte Simca das Modell Rallye heraus, dessen Motor nun 1118 cm3 (statt 944) und 53 PS aufwies. Damit hielt man einen Käfer schon locker auf Distanz.

Exakt drei Jahre später erschien der Rallye 1 mit nunmehr 1294 cm3 und 60 PS. Wenig später aber lancierten die Franzosen einen kleinen Rennwagen für die Strasse. Das Modell Rallye 2 leistete dank zwei Doppelhorizontalvergasern 82 DIN-PS, was bei 860 kg Leergewicht fast ein Leistungsgewicht von 10 kg pro PS ergab, damals durchaus der Massstab für sportliche Autos.

Für 1976 stieg die Leistung auf 86 DIN-PS, im September desselben Jahres änderte die äussere Optik im Einklang mit der ganzen Modellpalette. Nunmehr beleuchteten rechteckige Scheinwerfer die Strasse. 1978 endete die Produktion des Rallye 2, rund 16'000 Fahrzeuge waren bis dahin vom Band gelaufen.

Der Spagat

Schon mit dem Rallye 1 konnte man sich neben Alltagsfahrten durchaus auch Chancen für Rennsporterfolge ausrechnen, doch so richtig ans Eingemachte ging es erst mit dem Rallye 2. Während nämlich der 60 PS starke Rallye 1 in 16,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigte, schaffte dies der 82 PS starke Rallye 2 in 11,9 Sekunden. Und er lief 168 km/h statt 150,5 km/h.

Die Preiserhöhung fiel mit 10'200 statt 8400 Franken relativ glimpflich aus. Dies war wenig Geld für das Gebotene, zumal der Rallye 2 nahezu vollständig ausgerüstet war. Die Serienausstattung umfasste eine Windschutzscheibe aus Verbundglas, eine heizbare Heckscheibe, Drehzahlmesser und ein griffiges Kunstleder-Lenkrad.

Von der technischen Konzeption her brillierte der Simca zwar nicht mit Superlativen, als Paket konnte er aber sehr wohl überzeugen. In der 1,3-Liter-Klasse der Gruppe 1 war der Wagen fast unschlagbar, vor allem, als mit dem Rallye 3 noch eine über 100 PS starke Evolutionsvariante gebaut wurde.

40 Jahre später

Wer sich heute in den Rallye 2 setzt, staunt zuerst einmal über das überraschend geräumige Innere, ist der Wagen doch 20 cm kürzer und schmaler als ein moderner VW Polo. Selbst als über 1,8 Meter grosser Zeitgenosse findet man problemlos Platz in den beiden Kübelsitzen und auch hinten ist Platz für ausgewachsene Menschen.

Rundumsicht und Übersichtlichkeit der kompakten Karosserie sind sowieso vorzüglich, ein Vorteil der fast rechtwinklig gestalteten Grundform.

Gestartet wird natürlich per Zündschlüssel, das Vierganggetriebe überrascht durch angenehme Schaltpräzision. Die über 80 PS wirken heute natürlich nicht mehr so dynamisch wie vor 40 Jahren, aber der nur 860 kg schwere Wagen beschleunigt auch am Berg durchaus lebhaft. Die Geraden sind aber nur die Ruhepause zwischen den Kurven und dort ist der Simca am meisten in seinem Element. Das leichtfüssige Handling,verbunden mit einem Gokart-ähnlichen Lenkgefühl und geringer Seitenneigung, flösst sofort Vertrauen ein und das Beschleunigen nach der Biegung erfreut das Ohr mit einem luftigen, sympathischen Motorgeräusch.

Weitere Informationen zum Simca 1000 Rallye 2 finden sich nebst vielen Abbildungen und einem Tonmuster auf www.zwischengas.com.

www.zwischengas.com ist die umfangreichste Online-Plattform zu den Themen Oldtimer, Youngtimer und historischer Rennsport und wird von Enthusiasten mit Benzin im Blut täglich mit neuen Artikeln, Bildern und historischen Dokumenten ergänzt.

Deine Meinung