Rückspiel in Belgrad: Ein Besuch im Hexenkessel ist nicht ungefährlich
Publiziert

Rückspiel in BelgradEin Besuch im Hexenkessel ist nicht ungefährlich

Nächste Woche reisen Hunderte YB-Fans nach Belgrad. Im Stadion von Roter Stern erwartet sie ein Hexenkessel, der wohl bis zum Rand mit serbischen Fans gefüllt sein wird.

von
rc
1 / 11
Beim Spiel vom Mittwoch, 21. August in Bern waren tausende Serben anwesend.

Beim Spiel vom Mittwoch, 21. August in Bern waren tausende Serben anwesend.

Keystone/Peter Schneider
«Die Stimmung unter den serbischen Fans im Stade de Suisse war nur ein Bruchteil dessen, was YB in Belgrad erwarten wird», sagt ein Roter-Stern-Fan aus der Schweiz.

«Die Stimmung unter den serbischen Fans im Stade de Suisse war nur ein Bruchteil dessen, was YB in Belgrad erwarten wird», sagt ein Roter-Stern-Fan aus der Schweiz.

Keystone/Peter Klaunzer
Ungefähr 400 Berner Fans werden nach Schätzungen der Fanarbeit nach Belgrad reisen.

Ungefähr 400 Berner Fans werden nach Schätzungen der Fanarbeit nach Belgrad reisen.

Keystone/Peter Schneider

Die Young Boys erwartet nächsten Dienstag in Belgrad ein schwieriges Spiel. Nicht nur auf dem Platz, auch neben dem Feld könnte es zu brenzligen Situationen kommen. Die Fans von Roter Stern sind weit über ihre Landesgrenzen hinaus für ihre fanatischen Anhänger bekannt.

Schon beim Hinspiel in Bern kam es zu wüsten Szenen. Dies war wohl nur ein kleiner Vorgeschmack auf das Rückspiel von YB in Belgrad, wenn man den Worten von Belgrad-Spieler Marko Marin Glauben schenken darf. «Die Stimmung im Stade de Suisse war nur ein Bruchteil dessen, was YB in Belgrad erwartet», sagt auch ein Roter-Stern-Fan aus der Schweiz.

Roter-Stern-Fans ziehen durch Bern

Video: Leser-Reporter

Fans von Roter Stern Berlgrad in Bern. (Video: Leser-Reporter)

«Eine andere Dimension»

In der Tat: Das Rajko-Miti-Stadion umfasst rund 60'000 Plätze, die nächsten Dienstag allesamt besetzt sein werden. Ausschreitungen, wie diese beim Hinspiel in Bern geschahen, seien laut dem Fan aber die Ausnahme: «Solche Auseinandersetzungen gibt es vor allem an Spielen gegen den Stadtrivalen Partizan.»

Lukas Meier von der Fanabeit Bern geht davon aus, dass ungefähr 400 Berner nach Serbien reisen werden. Konfrontationen mit den gegnerischen Anhängern will man vermeiden: «Wir haben zusammen mit YB und den Fandachverbänden vom Treffpunkt bis zum Transfer zum Stadion alles organisiert», so Meier. Er geht deswegen davon aus, dass es keine Zwischenfälle geben wird. Trotzdem rät die Fanarbeit Bern den Fans der Young Boys, aus Sicherheitsgründen aufmerksam zu sein. Meier: «Es gibt wohl angenehmere Adressen als Belgrad.»

Bekannt und berüchtigt

Roter Stern hat sowohl in Serbien als auch im Ausland zahlreiche Fans. Die treusten Anhänger nennen sich Delije, was übersetz «die Mutigen» bedeutet. Sie gehören neben den Bad Blue Boys von Dynamo Zagreb und den Fans des Belgrader Stadtrivalen Partizan zu den berüchtigsten Fangruppen auf dem Balkan.

Im letzten Jahr spielte YB in den Play-Offs gegen Dynamo Zagreb. Damals waren beim Rückspiel in Zagreb Mitglieder der berüchtigten Bad Blue Boys unterwegs, die auf Velos Ausschau nach kleineren Gruppen von YB-Fans hielten.(20 Minuten berichtete). Auch jetzt in Belgrad wird den YB-Anhängern empfohlen, sich möglichst in grösseren Gruppen zu bewegen und nicht alleine zum Stadion zu fahren.

Deine Meinung