21.11.2017 11:41

Interstellarer Asteroid«Ein Besucher aus einem weit entfernten System»

Astronomen haben dem Asteroiden 'Oumuamua aus dem interstellaren Raum, der kürzlich unser Sonnensystem besuchte, einige seiner Geheimnisse entlockt.

von
jcg

'Oumuamuas Weg durch unser Sonnensystem. (Video: ESO)

Es war nur ein kleiner Lichtpunkt am Himmel, den das Pan-STARRS-1-Teleskop auf Hawaii am 19. Oktober 2017 entdeckte. Er sah aus wie ein typischer kleiner Asteroid, der sich mit hoher Geschwindigkeit bewegte. Doch seine Bahn verriet schnell: Dieser Körper stammt nicht wie alle anderen jemals zuvor beobachteten Asteroiden oder Kometen aus unserem Sonnensystem, sondern aus dem interstellaren Raum.

Sofort richteten andere Observatorien ihre Teleskope auf den seltenen Besucher, so auch das VLT (Very Large Telescope) der Europäischen Südsternwarte ESO. Obwohl der Asteroid sich bereits wieder aus dem Sonnensystem herausbewegte, hatte er noch weitere Überraschungen auf Lager.

Zehnmal so lang wie breit

So fand ein Astronomenteam durch die Kombination der Aufnahmen mehrerer Teleskope heraus, dass sich die Helligkeit von 'Oumuamua dramatisch um einen Faktor zehn ändert, da er sich alle 7,3 Stunden um seine eigene Achse dreht.

Karen Meech vom Institute for Astronomy auf Hawaii sagte dazu gemäss einer Mitteilung: «Diese ungewöhnlich starke Helligkeitsänderung deutet darauf hin, dass das Objekt sehr langgezogen sein muss: etwa zehnmal so lang wie breit, mit einer komplexen, gewundenen Form. Wir fanden auch heraus, dass es eine dunkelrote Farbe besitzt, ähnlich wie Objekte im äussersten Bereich des Sonnensystems. Ausserdem konnten wir bestätigen, dass es vollständig inaktiv ist, weil wir in seiner direkten Umgebung nicht den geringsten Hinweis auf Staub finden konnten.»

95'000 km/h schnell

Ein Asteroid mit dieser Form wurde bisher noch nie beobachtet. Seine Länge wird auf etwa 400 Meter geschätzt. Er kommt in etwa aus der Richtung der heutigen Position des hellen Sterns Vega im nördlichen Sternbild Leier. Als das Objekt vor 300'000 Jahren dort war – es bewegt sich mit 95'000 km/h – war Vega allerdings nicht in der Nähe dieser Position. Die Astronomen vermuten, dass 'Oumuamua seit Hunderten Millionen von Jahren durch die Milchstrasse gereist sein könnte, ohne an irgendein Sternensystem gebunden zu sein, bevor das Objekt zufällig nun auf das Sonnensystem traf.

Es wird angenommen, dass etwa einmal pro Jahr ein interstellarer Asteroid wie 'Oumuamua durch das innere Sonnensystem hindurchfliegt. Da solche Objekte aber sehr lichtschwach und damit schwer zu finden sind, wurde bisher nie eines beobachtet.

«Geschichtsträchtige Entdeckung»

Entsprechend euphorisch ist Paul Chodas, Leiter des Zentrums für erdnahe Objekte am Jet Propulsion Laboratory der Nasa in Kalifornien: «Welch faszinierende Entdeckung! Es ist ein fremdartiger Besucher aus einem weit entfernten Sternensystem mit einer Form, wie wir sie noch nie gesehen haben in der Umgebung unseres Sonnensystems.»

Thomas Zurbuchen, der Wissenschaftsdirektor der Nasa aus dem Berner Oberland, sagte dazu in einer Mitteilung: «Diese geschichtsträchtige Entdeckung öffnet eine neues Fenster, um die Entstehung von Sonnensystemen ausserhalb unseres eigenen zu studieren.»

Der volle Name des Asteroiden lautet 1I/'Oumuamua. Oumuamua ist Hawaiianisch und bedeutet in etwa «Bote aus der Ferne, der zuerst ankommt». Die Erkenntnisse wurden im Fachjournal «Nature» (PDF) veröffentlicht.

Nasa-Experten zu Oumuamua

21.11.2017, (Video: Nasa)

Nasa-Experten sprechen über ihre Erkenntnisse zu Oumuamua. (Video: Nasa)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.