Bundesratsfoto 2011: Ein Bild wie anno 1993
Aktualisiert

Bundesratsfoto 2011Ein Bild wie anno 1993

Keine Experimente: Das offizielle Bundesratsfoto des Jahres 2011 ist zeitlos, klassisch, traditionell. Nur etwas setzt Akzente.

Der Bundesrat präsentiert sich auf dem offiziellen Foto als Gremium, das auf Bewährtes statt auf Originalität setzt. Experimente scheinen im kommenden Jahr tabu zu sein. Das Bild zeigt die Landesregierung vor dem Bundesratszimmer - wie auf dem ersten offiziellen Bundesratsfoto von 1993. Diesem sei es nachempfunden, schreibt die Bundeskanzlei. Damit solle auch die Veränderung in der Landesregierung aufgezeigt werden. 1993 war Ruth Dreifuss die einzige Frau im Bundesrat, heute sind die Frauen in der Mehrheit.

Umgesetzt hat das Konzept die Berner Fotografin Monika Flückiger, nach den Wünschen von Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey. Für ihr erstes Präsidialjahr hatte Calmy-Rey 2007 ein modern anmutendes Bild gewählt, das Dynamik und Aufbruchstimmung vermittelte: Entschlossenen Schrittes bewegten sich die Bundesratsmitglieder auf den Betrachter zu.

Rot, violett und blau

Experimentierfreudig zeigte sich ein Jahr später auch Pascal Couchepin, der den Bundesrat in einer Menschenmenge versteckte und das Bundesratsfoto so zum Suchbild machte. Doris Leuthard setzte im vergangenen Jahr auf eine moderne Optik mit gepixeltem Bundeshaus. Das neue Foto bildet gewissermassen das Gegenstück zu diesen Bildern: Ein gewöhnliches Gruppenbild vor dem bundesrätlichen Arbeitszimmer.

Farbliche Akzente setzen trotz Frauenmehrheit nicht die Damen, sondern die Herren, und zwar mit ihren Krawatten: Ueli Maurer trägt eine rote, Johann Schneider-Ammann eine violette und Didier Burkhalter eine blaue. Die Damen sind alle dezent dunkel gekleidet - mit Ausnahme der neuen SP-Bundesrätin Simonetta Sommaruga, die mit einem grau gemusterten Deux-Pièces hervorsticht.

In der Mitte des Bildes steht Bundespräsidentin Micheline Calmy- Rey, umrandet von Doris Leuthard und Vizepräsidentin Eveline Widmer- Schlumpf. Neben den Mitgliedern des Bundesrates ist - wie immer - auch Bundeskanzlerin Corina Casanova zu sehen.

Von 1000 zu 70 000 Exemplaren

Das Bundesratsfoto 2011 wurde in einer Auflage von 70 000 Exemplaren produziert. Es liegt an allen Logen des Bundeshauses sowie im Polit-Forum Käfigturm auf. Ab dem 3. Januar kann es zudem über Internet bestellt oder unter Beilage einer adressierten Klebeetikette per Post kostenlos bezogen werden. Unter www.ch.ch ist das Bild in einer 3-D-Version zu sehen.

Vom ersten offiziellen Bundesratsfoto für das Jahr 1993 waren zunächst nur 1000 Exemplare gedruckt worden. Die Nachfrage war aber grösser als erwartet: Bereits nach einem Monat gab es keine Bilder mehr, so dass eine zweite Auflage gedruckt werden musste. Das Bild ist inzwischen vergriffen. (sda)

Deine Meinung