13.09.2018 06:21

Schweiz im Zeitraffer

Ein bildhübscher 8K-Film aus über 10'000 Fotos

Andreas Köng aus Meilen hat nach eigenen Angaben das erste Timelapse-Video der Schweiz in 8K-Auflösung gedreht. Dafür benötigte er viel Speicherplatz.

von
swe

Ein kurzer Ausschnitt aus dem Schweizer Zeitraffer-Video. (Video: Andreas Köng)

So hat man die Landschaft der Schweiz selten gesehen. Mehrere Stunden vergehen im Zeitraffer-Video «Swiss Landscapes 8K» innerhalb von ein paar wenigen Sekunden. Die Wolken rasen über den Horizont, der Verkehr bewegt sich schnell und der Mond steigt über den nächtlichen See.

Zu sehen ist der hochaufgelöste Film auf dem Youtube-Kanal von Andreas Köng. Der Fotograf hat sich auf die Aufnahme von Zeitraffern spezialisiert. Sein Video «Scotland 4K – A Timelapse Journey», heimste im letzten Jahr einige Preise ein und wurde etwa von National Geographic Italien gezeigt.

Grosser Speicherbedarf

Das Zeitraffer-Video mit Szenen der Schweiz zu produzieren, war aus mehreren Gründen aufwändig. So reiste Köng unter anderem ins Berner Oberland, nach Rapperswil, auf den Grimselpass und in andere schöne Orte der Schweiz, um die dortige Kulisse optimal einzufangen.

Auch von der technischen Seite her stellte das Video einige Anforderungen. «Für das ganze Projekt habe ich zirka 10'000 Bilder gemacht», erklärt Köng. Denn um eine Sekunde Video zu erhalten, seien 30 einzelne Fotos nötig. Insgesamt seien so etwa zwei Terabyte an Daten angefallen.

Riesige Auflösung

Damit das Video in 8K erstellt werden konnte, verwendete Köng eine Kamera von Sony, genauer das Modell A7RIII. Mit 42,4 Megapixeln liegt die Auflösung leicht über den Anforderungen bei 7680 x 4320 Pixeln. Bei der Nachbearbeitung setze er auf das Programm LRTimelapse. Danach würde er die besten Szenen zum finalen Video zusammenschneiden.

Er liebe die Berge, die Fotografie und anderen Menschen die Schönheit unserer Berglandschaft zu zeigen. Das sei es auch, was ihn antreibe, solche Videos zu machen. Faszinierend sei auch, dass man durch die Technik Dinge sehe oder sichtbar machen könne, die das menschliche Auge normalerweise nicht so sieht. Zum Beispiel die Bewegung von Wolken über einen längeren Zeitraum in nur wenigen Sekunden.

1 / 8
Das ist nur ein Bild von ganz vielen. Ganze zwei Terabyte Daten sammelten sich bei der Arbeit für das Zeitraffer-Video an. Dieses besteht aus tausenden Fotos, die aneinandergereiht einen flüssigen Film ergeben.

Das ist nur ein Bild von ganz vielen. Ganze zwei Terabyte Daten sammelten sich bei der Arbeit für das Zeitraffer-Video an. Dieses besteht aus tausenden Fotos, die aneinandergereiht einen flüssigen Film ergeben.

Andreas Köng
Das Berner Oberland und Rapperswil sind zwei der Orte, wo der Timelapse gedreht wurde. Die Szenen wurden sowohl bei wie auch in der Nacht aufgenommen.

Das Berner Oberland und Rapperswil sind zwei der Orte, wo der Timelapse gedreht wurde. Die Szenen wurden sowohl bei wie auch in der Nacht aufgenommen.

Andreas Köng
Das ist Andreas Köng mit seiner Ausrüstung. Neben einem hochauflösenden Fotoapparat nutzt er auch einen sogenannten Slider. Es handelt sich dabei um eine Halterung für die Kamera, die sich über einen eingebauten Motor automatisch bewegen lässt.

Das ist Andreas Köng mit seiner Ausrüstung. Neben einem hochauflösenden Fotoapparat nutzt er auch einen sogenannten Slider. Es handelt sich dabei um eine Halterung für die Kamera, die sich über einen eingebauten Motor automatisch bewegen lässt.

Andreas Köng

Dies sind einige einzelne Aufnahmen aus dem Zeitraffervideo von Andreas Köng.

Das komplette Video können Sie sich hier ansehen. Den Youtube-Kanal von Andreas Köng finden Sie unter diesem Link.

Dein Input

Hast du ein geniales Gadget entdeckt, das andere Leser unbedingt sehen sollten? Oder glaubst du schon heute das Über-Game von morgen zu spielen, das «Fortnite» und «PUBG» den Rang ablaufen könnte? Hast du eine App entwickelt oder kennst du jemand, der mit seiner Erfindung eine technische Revolution einläuten wird? Ja? Dann melde dich bei uns mit deinem Input per Mail und wir schauen es uns gerne an.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.