Aktualisiert 19.11.2007 21:13

Ein blaues Auge für Tyson

Der frühere Schwergewichts-Weltmeister Mike Tyson (41) muss nur für eine Nacht ins Gefängnis. Nicht viel für seine kriminellen Taten.

Er erhielt wegen Drogenbesitzes und Fahrens unter Alkohol- und Kokaineinfluss drei Jahre Haft auf Bewährung und wurde zudem zu 360 Stunden Sozialarbeit verurteilt.

Damit blieb das Urteil des Bezirksgerichts in Mesa im amerikanischen Bundesstaat Arizona deutlich unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die vier Jahre und drei Monate Haft ohne Bewährung beantragt hatte. Tyson selbst hatte auf schuldig plädiert und sagte: «Ich bitte um Entschuldigung für meine Taten.»

Tyson war am 29. Dezember 2006 in Scottsdale in Arizona aufgefallen, weil er mit seinem schwarzen PKW fast ein Polizei-Auto gerammt hatte. Bei der anschliessenden Kontrolle hatte die Polizei in Tysons Hosentasche sowie in einer Zigarettenschachtel insgesamt 2,16 Gramm Kokain gefunden.

Tyson hat wegen angeblicher Vergewaltigung einer Schönheits- Königin sowie Tätlichkeiten im Strassenverkehr insgesamt schon über vier Jahre (1992 bis 1995 beziehungsweise 1999) im Gefängnis verbracht. Beim jüngsten Urteil wurde mildernd berücksichtigt, dass «Iron Mike» im Februar in einer Entzugsklinik eine Therapie begonnen hat. Richterin Helen Abrams zeigte sich in der Begründung «sehr beeindruckt von Briefen», die Tysons Engagement während des Resozialisierungsprogrammes bestätigten.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.