Weihnachtswahn in Tokio: Ein Christbaum aus purem Gold
Aktualisiert

Weihnachtswahn in TokioEin Christbaum aus purem Gold

Ein Schmuckgeschäft trotzt den steigenden Goldpreisen und holt sich ein Prunkstück in den Laden, der die Konkurrenz vor Neid gelb werden lässt. Die japanische Kundschaft ist begeistert.

von
mba/ap

(Video: AP-Television/mba)

In der Weihnachtszeit aufzufallen, ist nicht immer einfach. Die Konkurrenz schläft nicht und die Gestaltung der Läden ist jedes Jahr eine neue Herausforderung – so auch für das Juweliergeschäft Ginza Tanaka in Tokio.

Goldige Extravaganz

Am vergangenen Dienstag enthüllte das 119 Jahre alte Schmuckgeschäft ihr Prunkstück: einen Weihnachtsbaum aus purem Gold. Rund 2 Millionen Dollar kostet der Augenschmaus, der extravaganter nicht sein könnte: Fünfzig Orchideen und sechzig herzförmige Platten aus Gold verzieren den Stamm. Alleine der Stern auf der Spitze kostet satte 65 000 Dollar. Viereinhalb Monate dauerte der Aufbau des zweieinhalb Meter hohen Weihnachtsbaumes. Insgesamt wiegt die Pretiose 12 Kilogramm.

Nachfrage da

Das Geschäft trotzt den steigenden Goldpreisen, denn schliesslich «hatten wir dieses Jahr fünfmal mehr Kunden im Laden, als üblich. Deswegen haben wir uns entschieden, den Weihnachtsbaum aus purem Gold zu entwerfen», so die Chefin der Marketing-Abteilung. Das Interesse an Gold sei rapide gestiegen und über 500 Kunden würden jeden Tag in den Laden gehen, um mit ihren Objekten zu handeln.

Ob der Baum nach der Weihnachtszeit auch auf der Strasse landet, wird bezweifelt. Jedenfalls kann er bis zum Weihnachtstag im Schaufenster bewundert werden.

Deine Meinung