Ein Esel war für die Lok zu viel
Aktualisiert

Ein Esel war für die Lok zu viel

Drei Wildschweine und ein Esel haben die Lok eines Nachtzugs von Genf nach Spanien lahm gelegt.

Die 200 Passagiere waren gestern am frühen Morgen aus dem Schlaf gerissen worden, als der Zug in Frankreich in die Wildschweine raste. Nach einer Überprüfung der Lok setzte der Zugführer die Fahrt fort.

Knapp zwei Stunden später prallte der Zug auf den Esel, was die Lok endgültig zur Strecke brachte. Eine Ersatz-Lokomotive musste eingesetzt werden.

Deine Meinung