Aktualisiert 13.08.2009 09:12

Sascha Ruefers Debüt«Ein Fall für die Stiftung Warentest»

Schweiz gegen Italien – Sascha Ruefer durfte bei seinem ersten Einsatz als offizieller Nati-Kommentator gleich einen Knüller begleiten. Der SF-Journalist zeigte sich dabei gewohnt souverän, aber ähnlich wie die Nati auch etwas ideenlos.

von
mon

Zugegeben, es war nicht der erste Auftritt von Sascha Ruefer als Nati-Kommentator. Der 37-Jährige war schon einige Male als Ersatz eingesprungen, doch als offizieller Kommentator feierte er beim Italien-Spiel sein Debüt. Wer auf bunte Ausschweifungen hoffte, wie sie Ruefer in seinen elf bisherigen Jahren beim Schweizer Fernsehen auch schon von sich gab, der kam bei der Premiere des Kommentators nicht auf seine Kosten. Ruefer begleitete das Spiel souverän, aber auch etwas farb- und witzlos.

Die Äusserung «Das war ein Fall für Stiftung Warentest und deren Aluminiumprüfstelle» bei Barnettas Lattenschuss nach rund einem Drittel des Spiels war denn auch der einzige versuchte verbale Farbtupfer, der auch nicht besonders gut gelang.

Die Leistung von Ruefer, den 59 Prozent von rund 8000 20-Minuten-Online-Usern in einer Umfrage Mitte Juli als Turnheer-Nachfoger befürworteten, kann in etwa mit der der Schweizer Nati gegen Italien verglichen werden: Eine mehr oder weniger solide Leistung in der Defensive, in der Offensive jedoch ideenlos.

Ruefer trat die Nachfolge von Beni Turnheer an, der nach 995 live kommentierten Schweizer Toren und 25 Jahren Anfang Juli seinen Rücktritt bekanntgab.

Was halten Sie von Sascha Ruefers erstem Auftritt als offizieller Nati-Kommentator? Teilen Sie uns Ihre Meinung im untenstehenden Talkback mit.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.