Seth MacFarlane: Ein «Family Guy» bei den Oscars
Aktualisiert

Seth MacFarlaneEin «Family Guy» bei den Oscars

Billy Crystal hat es neunmal getan, für Seth MacFarlane ist es Neuland: Der «Family Guy»-Schöpfer steht erstmals als Oscar-Gastgeber auf der Bühne. Das könnte eigentlich ganz witzig werden.

Seth MacFarlane ist schlagfertig und nimmt kein Blatt vor den Mund: Das demonstrierte der Komiker, Regisseur, Autor und erstmalige Oscar-Gastgeber schon im Januar, als er die Nominierungen für Hollywoods höchste Preise verkündete.

«'Amour' ist eine deutsch-österreichische Koproduktion. Die letzte war Hitler, aber die hier ist viel besser», scherzte der 39-Jährige über das fünffach nominierte Drama des Österreichers Michael Haneke. Ein Vorgeschmack auf bissige Kommentare, die MacFarlane am 24. Februar bei seinem Oscar-Debüt von sich geben könnte.

Kiffender Kassenknüller

Vielleicht teilt er nicht nur vor dem Millionenpublikum aus, sondern steckt selbst eine Trophäe ein. Für den Song «Everybody Needs A Best Friend» aus der schrägen Komödie «Ted» ist das Multitalent als Texter für einen Oscar nominiert.

Seine erste Regiearbeit über einen vulgären, kiffenden Teddy-Bär war prompt ein Kassenknüller, MacFarlane schrieb auch das Skript und verlieh dem dreisten Plüschtier seine Stimme. Dabei ging es oft unter die Gürtellinie.

Via Zeichentrickfilm nach Hollywood

Etwas anderes wäre von dem Schöpfer der TV-Cartoon-Serie «Family Guy» auch nicht zu erwarten gewesen. Mit seiner bissigen TV-Satire über eine Kleinstadtfamilie hat er in den USA längst Kultstatus erreicht und einige Emmy-Trophäen gewonnen.

Sein Handwerk hat er von der Pike auf gelernt. In Connecticut geboren, studierte MacFarlane in Rhode Island Animation, lernte Schauspielerei und Gesang und wurde in Hollywood von dem legendären Zeichentrickstudio Hanna-Barbera Cartoons angeheuert.

Freuen wir uns doch! (sda)

Deine Meinung