Schwerer Unfall: Ein fataler Sturz vom E-Skateboard
Aktualisiert

Schwerer UnfallEin fataler Sturz vom E-Skateboard

Ein Mann stürzte, während er auf seinem E-Skateboard fuhr, und musste danach in kritischem Zustand ins Spital gebracht werden.

1 / 3
Ein Mann stürzte, während er auf seinem E-Skateboard (Symbolbild) fuhr, und musste danach in kritischem Zustand ins Spital gebracht werden. Dort erlag er später seinen Verletzungen.

Ein Mann stürzte, während er auf seinem E-Skateboard (Symbolbild) fuhr, und musste danach in kritischem Zustand ins Spital gebracht werden. Dort erlag er später seinen Verletzungen.

Christophe Gateau
Der 42-jährige Schweizer war gemäss bisherigen Erkenntnissen von Port her auf seinem E-Skateboard in Richtung Zentrum von Bellmund gefahren.

Der 42-jährige Schweizer war gemäss bisherigen Erkenntnissen von Port her auf seinem E-Skateboard in Richtung Zentrum von Bellmund gefahren.

Google Maps
Bei der Verzweigung von Hauptstrasse und Lohngasse stürzte er und zog sich schwere Verletzungen zu.

Bei der Verzweigung von Hauptstrasse und Lohngasse stürzte er und zog sich schwere Verletzungen zu.

Google Maps

In Bellmund BE in der Nähe von Biel ist am späten Freitagabend ein Mann mit einem E-Skateboard verunfallt. Er wurde in kritischem Zustand in ein Spital geflogen, wie die Kantonspolizei Bern mitteilte.

Der Mann war gemäss bisherigen Erkenntnissen von Port her auf seinem E-Skateboard in Richtung Zentrum von Bellmund gefahren. Bei der Verzweigung von Hauptstrasse und Lohngasse stürzte er und zog sich schwere Verletzungen zu.

Passanten kümmerten sich um ihn, bis Rettungskräfte eintrafen. Mit einem Helikopter wurde er schliesslich ins Spital geflogen. Das Strassenstück, auf dem sich der Unfall ereignet hatte, musste für rund zwei Stunden gesperrt werden.

E-Skateboards dürfen nur auf privatem Grund gefahren werden

Gemäss einem Merkblatt der Stadtpolizei Zürich dürfen Elektro-Skateboards nur auf Privatgrundstücken gefahren werden, aber nicht auf öffentlichem Grund, und zwar wegen der fehlenden Typengenehmigung. Das Benutzen eines solchen Gefährts auf öffentlichen Verkehrsflächen könne strafrechtliche Konsequenzen haben, warnt die Polizei. ( /sda)

Deine Meinung