Bluefin-21: Ein gelber Torpedo auf der Suche nach dem Wrack
Aktualisiert

Bluefin-21Ein gelber Torpedo auf der Suche nach dem Wrack

Um dem verschwundenen Malaysia-Airlines-Jet auf die Spur zu kommen, setzen die Suchtrupps jetzt auf ein Roboter-U-Boot. Es kann eine exakte Karte des Meeresgrundes erstellen.

von
jcg

Die australische Marine hat die Hoffnung aufgegeben, noch ein akustisches Signal der Blackbox von Flug MH370 zu empfangen. Mehr als einen Monat nach dem Verschwinden der Boeing 777 dürften die Batterien des Flugschreibers aufgebraucht sein. Die Crew des Suchschiffs Ocean Shield hat deshalb den TPL-25 eingeholt. Dem Spezialgerät war es nicht gelungen, die Blackbox akustisch zu lokalisieren.

Nun soll es Bluefin-21 richten. Das unbemannte U-Boot des US-Herstellers Bluefin Robotics kann bis zu 4500 Meter tief tauchen. Das gelbe Gerät gleicht einem Torpedo oder einer überdimensionalen Zigarre: Es ist 5 Meter lang und hat einen Durchmesser von etwa 53 Zentimetern. Es wiegt rund 750 Kilogramm und fährt mit einer Geschwindigkeit von ca. 8 Kilometern in der Stunde. Es soll «so bald wie möglich» zum Einsatz kommen, wie der Koordinator der Suchaktion, Angus Houston, am Montag sagte.

Bluefin-21 ist mit einem sogenannten Seitensichtsonar ausgestattet. Das Sonar kann links und rechts des U-Bootes etwa 500 Meter in die Breite scannen und Metall von Sand und Stein unterscheiden. Das U-Boot verfügt über Lithium-Polymer-Akkus, die Einsätze von mehr als 20 Stunden erlauben. Es braucht je zwei Stunden zum Ab- und wieder Auftauchen und kann dann 16 Stunden lang ein Gebiet am Meeresboden von achtmal fünf Kilometern absuchen.

«Langsamer und mühsamer Prozess»

Dabei erstellt Bluefin eine genaue Karte des abgesuchten Gebiets, auf der allfällige Wrackteile deutlich erkannt werden können. Sollte das Wrack gefunden werden, kann das Unterwasserfahrzeug Videoaufnahmen der Überreste erstellen. Allerdings kann ein allfälliger Wrackfund nicht in Echtzeit an die Oberfläche gemeldet werden. Die gesammelten Daten müssen an Bord der Ocean Shield heruntergeladen werden. Zusammen mit dem Aufladen oder Wechseln der Batterien dauert das vier Stunden. Aus diesem Grund warnte Houston vergangene Woche, dass die Suche mithilfe des U-Boots ein «langsamer und mühseliger Prozess» sei.

Geräte wie das Bluefin-21 werden etwa bei archäologischen Studien unter Wasser eingesetzt, zum Aufspüren von Minen, zur Bodenerfassung bei der Planung von Offshore-Projekten und bei Suchaktionen.

Bluefin-21 vor seinem Einsatz an Bord des Suchschiffes Ocean Shield. (Video: Youtube/U.S. Seventh Fleet) (jcg/sda)

Deine Meinung