Erzeugt auch Energie  : Ein Gerät macht Fruchtfliegen in der Küche den Garaus

Publiziert

Erzeugt auch Energie  Ein Gerät macht Fruchtfliegen in der Küche den Garaus

Die Entwickler eines Biofreezers, der organische Küchenabfälle einfriert und Gestank aus der Küche verbannt, brauchen negative Bewertungen für ihr Produkt. Grund: Zu viele positive Rezensionen wirken sich negativ auf den Verkauf aus.

von
Sara Andrea Formentin
1 / 6
Peter Ruppeiner (links), CEO des Luzerner Start-ups erklärt, warum positive Produktbewertungen schädlich für den Verkauf sein können.

Peter Ruppeiner (links), CEO des Luzerner Start-ups erklärt, warum positive Produktbewertungen schädlich für den Verkauf sein können.

Avantyard
Freezyboy ist ein Bio-Gefrierschrank, der Küchenabfälle einfriert. Durch das Einfrieren werden Gerüche und unerwünschte Insekten vermieden, und gleichzeitig wird erneuerbare Energie in Form von Biogas erzeugt.

Freezyboy ist ein Bio-Gefrierschrank, der Küchenabfälle einfriert. Durch das Einfrieren werden Gerüche und unerwünschte Insekten vermieden, und gleichzeitig wird erneuerbare Energie in Form von Biogas erzeugt.

Avantyard
Für den Black Friday hat die Geschäftsleitung eine Aktion mit voller Rückerstattung und der Ausstellung eines personalisierten Zertifikats für diejenigen gestartet, die das Produkt mangelhaft finden und eine negative Bewertung öffentlich sichtbar hinterlassen.

Für den Black Friday hat die Geschäftsleitung eine Aktion mit voller Rückerstattung und der Ausstellung eines personalisierten Zertifikats für diejenigen gestartet, die das Produkt mangelhaft finden und eine negative Bewertung öffentlich sichtbar hinterlassen.

Avantyard

Darum gehts

  • «Freezyboy» ist ein Bio-Tiefkühler, entwickelt von einem Luzerner Start-up, das organische Küchenabfälle einfriert.

  • Den Entwicklern zufolge würde der grossflächige Einsatz von Freezyboy zu enormen Einsparungen bei den Kohlendioxidemissionen führen.

  • Die Bewertungen für das Produkt sind alle sehr positiv. Laut dem CEO sei dies jedoch ein Problem für den Verkauf, da die Bewertungen voreingenommen zu sein scheinen.

  • Die Geschäftsleitung ist nun auf der Suche nach negativen Bewertungen: Wer das Produkt schlecht findet, erhält eine Rückerstattung und ein Zertifikat als erster negativer Bewerter von Freezyboy.

Gemäss dem Bundesamt für Umwelt produziert die Schweiz rund 700 Kilogramm Siedlungsabfälle pro Kopf. Damit gehören wir zusammen mit Belgien, Dänemark, Luxemburg und Island zu den grössten Erzeugern von Siedlungsabfällen in Europa. Das Luzerner Start-up «Avantyard LTD» will diesen Trend jedoch umkehren, und dies soll laut des Unternehmens mit der Verwendung von Abfällen in unseren Küchen beginnen.

Keine Gerüche und Fruchtfliegen mehr in der Küche und gleichzeitige Erzeugung von erneuerbarer Energie in Form von Biogas aus organischen Abfällen. Das ist das Ziel von Avantyard, das 2018 den Biofreezer Freezyboy lanciert hat. Dieser Gefrierschrank ist bis heute ein sehr beliebtes Produkt – vielleicht sogar zu beliebt. Die Entwickler sind in der Tat auf der Suche nach unzufriedenen Kunden, weil deren negative Bewertungen paradoxerweise den Verkauf des Produktes fördern könnten. Der CEO von Avantyard erklärt, warum dies der Fall sei.

Darum sind positive Bewertungen schädlich

«Wenn jeder Haushalt unser Produkt nutzen würde, könnte die Schweiz zehn Kehrichtverbrennungsanlagen stilllegen», so Peter Ruppeiner, Geschäftsleiter von Avantyard. Insgesamt gibt es in der Schweiz 30 Kehrrichtverbrennungsanlagen. Die Geschäftsleitung möchte den Verkauf von Freezyboys steigern, auch um die Abfallberge in der Schweiz zu minimieren. Aber das wird schwierig, vor allem angesichts der Anzahl der Personen, die mit dem Produkt zufrieden sind.

«Unsere Google Rezensionen sind so positiv, dass sie unglaubwürdig klingen. Zwar freut es uns, dass unsere Kunden sehr zufrieden sind, aber eine Studie belegt, dass dadurch der Verkauf neuer Produkte zurückgeht», fügte Ruppeiner hinzu. Deshalb hat sich Avantyard eine spezielle Black-Friday-Aktion ausgedacht: Jeder, der ein Produkt online kauft und es als mangelhaft empfindet, wird entschädigt und erhält ein Zertifikat als erster unzufriedener Kunde von Freezyboy. 

Würdest du einen Biofreezer kaufen?

Es ist aber durchaus denkbar, dass viele Menschen das Produkt kaufen und eine negative Bewertung abgeben, weil sie später ohnehin eine Rückerstattung erhalten. Der Verkaufspreis des Kühlers beträgt immerhin stolze 1090 Franken. Der Geschäftsführer des Start-ups scheint darüber jedoch keine Bedenken zu haben: «Die Aktion ist ja für Neukunden, das heisst, im Minimum muss Ihnen das Vorstrecken des Kaufpreises gerechtfertigt erscheinen», so Ruppeiner gegenüber 20 Minuten. 

Trotz des kontroversen Angebots erwartet die Geschäftsleitung daher keine Welle negativer Bewertungen, möchte aber die Bedeutung dieser hervorheben: «Sollte es ein paar negative Kommentare geben, dann hören wir genau hin. Unser Ziel ist es, zu verstehen, wie wir unser Produkt in der nächsten Generation noch verbessern können.». 

Die Technologie hinter Freezyboy

Und so funktioniert der Gefrierschrank: Freezyboy kühlt die organischen Abfälle auf -5 Grad ab. So zersetzen sich die Abfälle nicht und Gerüche oder Fruchtfliegen in der Küche gehören der Vergangenheit an. Zudem werden diese Abfälle für das Biogaswerk länger frisch gehalten. «Das Gerät verbraucht pro Jahr etwa 75 kWh. Dies ist ungefähr soviel, wie man benötigt, damit eine Stunde fern gesehen werden kann», so Ruppeiner weiter. Unter dem Strich würde sogar Energie gewonnen.  

Dieses gewinnt also deutlich mehr erneuerbare Energie in Form von Biogas. 

«Ein durchschnittlicher Haushalt kann dank uns eine ganze Tonne CO2 einsparen. Jedes Jahr. Das ist dreimal mehr als eine Person über die Atmung freisetzt oder ein Berufspendler an Emissionen verursacht.»

Peter Ruppeiner, CEO von Avantyard

Ruppeiner ist zuversichtlich, dass die Strategie im Vorfeld des Black Friday erfolgreich sein wird und glaubt, dass Neukunden von dem Produkt positiv überrascht sein werden: «Im ersten Moment unterschätzen viele den Mehrwert, sich dann aber darüber erfreut zeigen, wie überraschend und unkompliziert sich Biomüll-Recycling anfühlt.». 

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

46 Kommentare