Fitness Challenge – Blog: «Ein Gläschen Wein ab und zu liegt aber drin, oder?»
Aktualisiert

Fitness Challenge – Blog«Ein Gläschen Wein ab und zu liegt aber drin, oder?»

Julia nimmt gerade Abschied. Von deftigem Essen, Alkohol – und ihrem Sozialleben. Insgeheim hofft sie aber, dass alles gar nicht sooo schlimm wird.

von
lia
1 / 21
JuliaNoch lacht Julia, Community-Chefin von 20 Minuten. Die 31-Jährige will versuchen, ihre positive Einstellung in den nächsten sieben Monaten zu behalten, auch wenn einige ihrer Lieblingsmenüs mit Sicherheit vom Speiseplan gestrichen werden. Respekt hat sie vor allem vor dem Sportprogramm. Die Fitness Challenge sieht sie als Chance, endlich Freundschaft mit regelmässiger Bewegung zu schliessen.

JuliaNoch lacht Julia, Community-Chefin von 20 Minuten. Die 31-Jährige will versuchen, ihre positive Einstellung in den nächsten sieben Monaten zu behalten, auch wenn einige ihrer Lieblingsmenüs mit Sicherheit vom Speiseplan gestrichen werden. Respekt hat sie vor allem vor dem Sportprogramm. Die Fitness Challenge sieht sie als Chance, endlich Freundschaft mit regelmässiger Bewegung zu schliessen.

Stevan Bukvic
StefanCreative Director Stefan (40) ist Julias Herausforderer und dürfte der einen oder dem anderen noch von 2015 bekannt sein. Damals rannte er in der sogenannten Sixpack Challenge dem Traum vom Waschbrettbauch hinterher und - glaubt man den Lesern - erreichte ihn auch.

StefanCreative Director Stefan (40) ist Julias Herausforderer und dürfte der einen oder dem anderen noch von 2015 bekannt sein. Damals rannte er in der sogenannten Sixpack Challenge dem Traum vom Waschbrettbauch hinterher und - glaubt man den Lesern - erreichte ihn auch.

Zwei Jahre später ist der Bauch wieder da und Stefan a.k.a. Käptn Irrsinn will es noch einmal wissen: Kann er seine Bestform von 2015 auch mit weniger Training bei einer noch gezielteren Ernährung annähernd erreichen? Gemeinsam mit Julia und Stefan treten 18 Leser zur Fitness-Challenge an ...

Zwei Jahre später ist der Bauch wieder da und Stefan a.k.a. Käptn Irrsinn will es noch einmal wissen: Kann er seine Bestform von 2015 auch mit weniger Training bei einer noch gezielteren Ernährung annähernd erreichen? Gemeinsam mit Julia und Stefan treten 18 Leser zur Fitness-Challenge an ...

Salut und servus!

Gestatten: Julia, 31 Jahre alt, Wahl-Zürcherin, Leiterin des 20-Minuten-Community-Ressorts. Meine Schwächen (keine Sorge, ich beschränke mich auf die, die hier von Bedeutung sind): Als gebürtige Münchnerin wurde mir eine Leidenschaft für deftiges Essen in die Wiege gelegt. Auch einem kühlen Bier oder einem Gläschen Wein bin ich nie abgeneigt. Sport ist mir leider seit jeher ein Graus. Ach und dann wäre da auch noch die scheinbar unzügelbare grosse Klappe.

Diese habe ich vor ziemlich genau drei Monaten mal wieder zu weit aufgerissen. Und jetzt hab ich den Salat. Viel Salat. Sieben Monate lang Salat (!), um genau zu sein. Aber von Anfang an.

Im Februar erzählte Stefan, der sich vor zwei Jahren als Sixpack-Challenge-Granate einen Namen gemacht hatte, ein paar Kollegen aus der Redaktion von seinem neusten Streich: Eine neue Fitness Challenge wollte er, nur besser. Alltagstauglich und nachhaltig soll sie sein. Ausserdem sollen ausgewählte Leser von Anfang an und bis zum bitteren Ende mitschwitzen, um ihre ganz persönlichen Ziele zu erreichen. Das klang gut, fand ich.

Das «Ich mach mit!» kam trotzdem überraschend. Für Stefan. Für die Kollegen. Und für mich: «Hatte ich das grad laut gesagt? Ojemine.» Nach der ersten Schrecksekunde fingen Stefans Augen an zu leuchten. Und die Ideen sprudelten. Und sprudelten. Und sprudelten. Was soll ich sagen? Seine irrsinnige Euphorie (Käpt'n Irrsinn macht seinem Namen eben alle Ehre) riss mich förmlich mit. Also sagte ich zu. Ganz offiziell.

Erst als ich zu Hause war, schlichen sich die Zweifel ein: «Willst du dich echt öffentlich so zum Affen machen?» Doch mein Verstand erinnerte mich daran, wie unwohl ich mich schon seit ein paar Monaten fühlte. Der Vollzeit-Sesselpupser-Job hatte mir schon letztes Jahr ein paar Extrapfunde auf die Hüften gepackt. Anfang Jahr hab ich dann auch noch aufgehört zu rauchen. Während meine Lunge applaudiert, meckert mein Bauch nun jeden Morgen, wenn ich ihn mal wieder in viel zu enge Hosen zwänge.

Statt für eine neue Garderobe habe ich mich nun also bewusst fürs Umdenken entschieden. Ich will für alle ähnlich Geplagten und mich herausfinden, wie man sich auch im stressigen Alltag gesund ernähren kann. Wie man trotz allem sein Sozialleben behalten und gesellig bleiben kann. Ich möchte Sport noch mal eine Chance geben, in der Hoffnung, am Ende der sieben Monate vielleicht sogar Freundschaft mit regelmässiger Bewegung geschlossen zu haben.

Und jetzt kann ichs – ohne Witz – kaum noch erwarten, endlich anzufangen. Seit Wochen löchert mich mein Umfeld: «Darfst du dann gar nichts Süsses mehr essen? Ein Gläschen Wein wird ja wohl okay sein, oder? Wie oft musst du dann Sport machen?» Fragen über Fragen, die uns Mentor Jürg Hösli beim ersten Check am Wochenende hoffentlich endlich alle beantwortet.

Liebe Grüsse & we'll keep you posted!

Deine Meinung