Aktualisiert 28.02.2012 13:50

Gökhan Inler

«Ein guter Start ist sehr wichtig»

Die Schweizer Fussballnati will mit einem positiven Resultat ins Länderspieljahr 2012 starten. Wer gegen Messi & Co. auf dem Platz stehen wird, ist so gut wie fix.

von
Herbie Egli

Gökhan Inler und Admir Mehmedi wollen ein positives Resultat gegen Argentinien. (Video: 20 Minuten Online)

Einmal gegen Lionel Messi und Argentinien zu spielen ist der Traum vieler Fussballer. Für die Schweizer Kicker geht er am Mittwochabend in Erfüllung. Sie dürfen im ersten Testspiel des Jahres 2012 aber nicht vor Barcelonas Superstar erstarren. Schliesslich gilt es für die Hitzfeld-Truppe, den vollbrachten Umbruch vom letzten Sommer zu konsolidieren.

Gegen Argentinien soll nun dort angeknüpft werden, wo die Schweiz 2011 aufhörte. «Nach den positiven Testspiel-Resultaten im letzten Jahr ist nun ein guter Start sehr wichtig. Wir müssen weiter hart arbeiten, damit wir für die ersten Qualifikationsspiele bereit sind», sagt Gökhan Inler. Der Captain weiss, wie es ist, gegen die Gauchos zu spielen. Beim 1:1 im Sommer 2007 in Basel war er schon dabei. Wie auch Lionel Messi, dessen Karriere er verfolgt. «Messi hat sich wahnsinnig entwickelt. Er ist der Beste. Und ich freue mich, nach vielen Jahren wieder einmal gegen ihn spielen zu können.»

«Wir schauen nicht nur auf Messi»

Neben dem Zauberfloh stehen bei Argentinien aber noch zehn andere Spieler auf dem Platz. Auch diese sind grosse Stars, wie sie es in der Albiceleste schon immer gab. Admir Mehmedi, der von Beginn weg stürmen wird, richtet den Fokus aber nicht nur auf einen einzelnen Spieler, sondern auf das ganze Team. «Argentinien hat eine super Mannschaft mit einer langen Geschichte. Wir schauen aber nicht nur auf Messi, sondern freuen uns auf den Gegner und stellen uns auf die ganze Mannschaft ein.»

Hinter Mehmedi wird Granit Xhaka - anders als in Basel - die Rolle des offensiven Mittelfeldspielers ausüben. Im defensiven Mittelfeld spielt sicher Inler und nach Valon Behramis verletzungsbedingter Abreise Blerim Dzemaili. Auf den Aussenbahnen Xherdan Shaqiri und eventuell Fabian Frei. Das Innenverteidiger-Duo bilden zum ersten Mal Philippe Senderos und François Affolter. Sie werden rechts von Stephan Lichtsteiner und links mit grosser Wahrscheinlichkeit von Ricardo Rodriguez unterstützt.

Kein Interesse am Messi-Trikot
Argentinien-Training in Bern

***pic*** Erzählen Sie uns ihre persönlichen Erlebnisse zum Länderspiel der Schweizer Nati gegen Argentinien. Haben Sie Lionel Messi in Bern gesichtet? Oder Kun Agüero am Flughafen getroffen? Schicken Sie uns Ihre Fotos und Hinweise an sport-online@20minuten.ch.

***pic*** Erzählen Sie uns ihre persönlichen Erlebnisse zum Länderspiel der Schweizer Nati gegen Argentinien. Haben Sie Lionel Messi in Bern gesichtet? Oder Kun Agüero am Flughafen getroffen? Schicken Sie uns Ihre Fotos und Hinweise an sport-online@20minuten.ch.

***pic*** Erzählen Sie uns ihre persönlichen Erlebnisse zum Länderspiel der Schweizer Nati gegen Argentinien. Haben Sie Lionel Messi in Bern gesichtet? Oder Kun Agüero am Flughafen getroffen? Schicken Sie uns Ihre Fotos und Hinweise an sport-online@20minuten.ch.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.