Ein Helikopter für alle Fälle
Aktualisiert

Ein Helikopter für alle Fälle

Sie transportieren verletzte Skifahrer ins Spital, berühmte Musikstars zu ihren Konzerten oder Material zu einer Baustelle in den Bergen. Tagtäglich sind viele Helikopter unterwegs. Und schon bald soll ein ganz Neuer in der Schweiz gebaut werden.

PROMOTION

01.09.2011

Print

Ein Helikopter für alle Fälle

Sie transportieren verletzte Skifahrer ins Spital, berühmte Musikstars zu ihren Konzerten oder Material zu einer Baustelle in den Bergen. Tagtäglich sind viele Helikopter unterwegs. Und schon bald soll ein ganz Neuer in der Schweiz gebaut werden.

Tweet

Modell-Helikopter gewinnen!

Tecmania verlost zwei coole Modell-Helikopter. Jetzt beim monatlichen Wettbewerb von Tecmania mitmachen und mit etwas Glück können Sie schon bald selbst einen Helikopter steuern!

Jetzt mitmachen auf

www.tecmania.ch

Ihr Einstieg in die Welt der Technik

Neben spannenden Beiträgen aus der Welt der Technik und Lehrstellenangeboten bietet Ihnen Tecmania noch viel mehr: Auf der Technikplattform erfahren Sie alles über technische Berufe, Studiengänge und Schweizer Hightech Unternehmen. Ausserdem sind Sie immer informiert, wann und wo Berufsmessen oder Schnuppertage stattfinden.

Besuchen Sie jetzt:

www.tecmania.ch

Hubschrauber, Helikopter oder auch kurz Heli, wie sie in der Schweiz genannt werden, sind vielseitig einsetzbar. Das Wort Helikopter kommt übrigens aus dem Griechischen: «hélix» heisst Spirale und «pteron» bedeutet Flügel. Der erste Entwurf einer Maschine, die den Menschen senkrecht in die Luft heben sollte, stammte von Leonardo da Vinci. Er lebte von 1452 bis 1519. Seine Modelle blieben jedoch Theorie und wurden nie verwirklicht. 1907, also erst 400 Jahre später, soll es dann dem ersten Menschen gelungen sein, mit einem hubschrauberähnlichen Fluggerät für einen kurzen Augenblick vom Boden abzuheben. Heute fliegen die Menschen ganz selbstverständlich mit den verschiedensten Helis durch die Luft.

Mit und ohne Tragflächen

Der Hubschrauber gehört unter den Luftfahrzeugen zur Gruppe der Drehflügler. Dazu gehören auch der Tragschrauber, auch Autogyro oder Gyrocopter genannt, und der Flugschrauber. Der Tragschrauber und der Hubschrauber sehen auf den ersten Blick ähnlich aus. Beide haben einen grossen Hauptrotor. Dieser wird aber beim Tragschrauber nicht wie beim Hubschrauber durch eine Turbine angetrieben, sondern lediglich vom Fahrtwind. Er funktioniert also eigentlich wie eine Windmühle, die vom Propeller vorwärts geschoben wird. Ausserdem kann der Tragschrauber nicht senkrecht starten und landen, sondern braucht eine kurze Startstrecke. Beiden gemeinsam ist aber das Prinzip der Autorotation. Steigt nämlich beim Helikopter der Motor aus, reicht der Fahrtwind, um die Rotorblätter anzutreiben und so langsam auf den Boden zu sinken.

Ein Flugschrauber hingegen kombiniert die Antriebe von Flugzeugen und Drehflüglern. Er kann auch senkrecht starten und landen, erreicht aber höhere Geschwindigkeiten als ein Hubschrauber. Dann gibt es auch noch die Verbundhubschrauber, die Kombinationsflugschrauber und die Wandelflugzeuge. Sie alle besitzen nebst einem Rotor feste Tragflächen wie Flugzeuge, die den Rotor während des Fluges entlasten

Wie kann ein Helikopter eigentlich fliegen? Seit wann gibt es überhaupt Helikopter und welche Objekte gibt es heute? Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Sie unter www.tecmania.ch. Los geht's!

Deine Meinung