26.06.2020 16:00

Arosa gibt Gas

Ein Hotel für die Gallier der Alpen

Noch vor kurzem hörte man es mutig von den Bergen herunter rufen: Wir, die Gallier der Alpen, nehmen den Kampf mit Netflix auf. Nun folgt der nächste Streich.

von
Martin Hoch
Pop-up-Hotel.
Pop-up-Hotel.

In Arosa öffnet für diesen Sommer ein neues Hotel, das sich von Beginn weg kampflustig zeigt.

Arosa Tourismus/Nina Mattli

Arosa sieht sich als Gallien der Alpen. Sind wir anderen dann die übermächtigen Römer, die es zu vermöbeln gilt? Natürlich nicht. Ganz im Gegenteil: Arosa zeigt sich gastfreundlich und eröffnet dieses Wochenende ein neues Pop-up-Hotel, das sich ganz dem Thema Asterix & Obelix widmen soll: das Arosa Hotel Gallier der Alpen. «Wir freuen uns, wenn wir damit Familien ansprechen können», sagt Jan Masson, der das Hotel mit seinem Team betreiben wird.

Für Masson ist dies eine ideale Situation. Sein Betrieb, das beliebte Hotel und Restaurant Haus am Wald, kann wegen der Sanierung des Arosa-Tunnels durch die RhB im Sommer 2020 nicht öffnen. Gleichzeitig hat die Sorell-Gruppe Ende Winter das einzige Berghotel der Hotelgruppe mit dem Namen Asora für immer geschlossen. So wird die Haus-am-Wald-Crew das Hotel Asora im Sommer 2020 als Gallier-Hotel betreiben. Und damit sollte Arosa gegen den Ansturm der Römer – äxgüsi, der Schweizer Gäste – bestens gewappnet sein.

1 / 3
Idefix.
Idefix.

Der kleine Hund Idefix wacht über dem Zaubertrank.

Arosa Tourismus/Nina Mattli
Hotel Asora
Hotel Asora

Das einstige Sorrell-Hotel Asora wird dieses Jahr zum Pop-up Hotel.

Arosa Tourismus/Nina Mattli
Obelix
Obelix

Es ist davon auszugehen, dass Obelix den Gästen gut gelaunt sein wird.

Arosa Tourismus/Nina Mattli

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
7 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Vany

27.06.2020, 20:13

Etwa was es ganz bestimmt in Arosa braucht *not*

gallatius pullo

26.06.2020, 16:40

Wieso steht auf dem Schild "Asora"? Legasthenie?

ElGallegoEnLaLuna

26.06.2020, 16:37

Wer Obelix und Majestix nicht voneinander unterscheiden kann, sollte keinen Artikel über die Helden vieler Kinder und Nochkinder schreiben dürfen!