Aktualisiert 04.03.2020 14:44

Exquisite Exoten

Ein Hypercar ab 2,6 Millionen Euro

Sie hätten die GIMS 2020 aufgemischt – die exklusiven Hypercars von kleinen Herstellern. Die Absage trifft diese besonders hart.

von
ds
1 / 3
Hätte ein grosses Publikum verdient: Pininfarina Battista Anniversario.

Hätte ein grosses Publikum verdient: Pininfarina Battista Anniversario.

Hersteller
Der elektrisch angetriebene Carbon-Flitzer Vega EVX soll über 588 kW leisten, was etwas mehr als 800 PS entspricht.

Der elektrisch angetriebene Carbon-Flitzer Vega EVX soll über 588 kW leisten, was etwas mehr als 800 PS entspricht.

Hersteller
Kräftiger auf den Putz haut auch der 21 C des neuen kalifornischen Herstellers Czinger. Der radikal ausgelegte Leichtbau-Sportwagen mit Hybridantrieb soll 1250 PS leisten und 1250 Kilogramm wiegen.

Kräftiger auf den Putz haut auch der 21 C des neuen kalifornischen Herstellers Czinger. Der radikal ausgelegte Leichtbau-Sportwagen mit Hybridantrieb soll 1250 PS leisten und 1250 Kilogramm wiegen.

Hersteller

Es gibt sie noch, die exquisiten Exoten, die Super- und Hypercars von kleinen Herstellern, die ein paar wenige Menschen zu stolzen Besitzern machen und den Rest von uns zu Träumern. Auch an der diesjährigen Ausgabe der GIMS wäre eine Reihe exklusiver Sportwagen zu entdecken gewesen – manchen dieser Kleinhersteller dürfte die Absage der Messe besonders hart treffen.

Etwa die Marke Vega aus Sri Lanka. 2013 startete dieses Projekt mit Sitz in der Hauptstadt Colombo mit dem erklärten Ziel, irgendwann einen elektrisch angetriebene Supersportwagen an der Messe in Genf präsentieren zu können. Nun haben sie den serienreifen EVX tatsächlich in die Palexpo-Hallen gebracht – doch leider ist nun kein Publikum da, um das Schmuckstück zu bestaunen.

Carbon-Flitzer aus Sri Lanka

Die Eckdaten klingen viel versprechend: Der elektrisch angetriebene Carbon-Flitzer soll über 588 kW leisten, was etwas mehr als 800 PS entspricht. Dank einer 130-kWh-Batterie soll der in Sri Lanka entwickelte und designte EVX eine Reichweite von 750 Kilometern schaffen und in unter 3,5 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen. Bis der Vega EVX in kleiner Stückzahl produziert wird, dauert es noch – 2022 soll es soweit sein.

Kräftiger auf den Putz haut der 21 C des neuen kalifornischen Herstellers Czinger. Der radikal ausgelegte Leichtbau-Sportwagen mit Hybridantrieb soll 1250 PS leisten und 1250 Kilogramm wiegen – das Leistungsgewicht beträgt also 1 kg/PS. Entsprechend geht der Rennwagen mit Strassenzulassung ab: Tempo 100 ist in 1,9 Sekunden erreicht, für den Sprint auf 400 km/h sollen nur 29 Sekunden vergehen – Wahnsinn! 80 Stück wollen die Amerikaner vom 21 C bauen, Preise sind noch nicht bekannt.

Absurde Leistung

Zahlenmässig übertrumpft wird der Czinger vom Pininfarina Battista Anniversario. Seine Eckdaten: Vier Elektromotoren generieren die absurde Leistung von 1398 kW (1900 PS) sowie ein Drehmoment 2300 Newtonmeter. Auch der Battista Anniversario spurtet in unter 2 Sekunden auf 100 km/h und soll einen Topspeed von 350 km/h schaffen. Eine Batterie mit 120 kWh Kapazität soll eine WLTP-Reichweite von 500 Kilometern gewährleisten – natürlich nur, wenn das Fahrpedal ganz sanft gestreichelt wird. Gebaut werden von dem italienischen Hypercar nur fünf Stück. Kostenpunkt: 2,6 Millionen Euro. Mindestens.

Fehler gefunden?Jetzt melden.