08.01.2016 20:25

Loïc MeillardEin junger Allrounder, der keine Angst verspürt

Der 19-jährige Loïc Meillard hat im Weltcup noch keinen zweiten Riesenslalom-Lauf erreicht. Das soll am Chuenisbärgli anders werden.

von
Adrian Hunziker

Loïc Meillard über Erfahrung, Fans und Familie und seine Motivation. (Quelle: 20 Minuten)

Fünf Riesenslalom-Rennen im Weltcup, noch keinen zweiten Lauf erreicht. Ein Problem? Nicht für Loïc Meillard. Der 19-Jährige fährt am Samstag zum zweiten Mal am Chuenisbärgli den Weltcup-Riesenslalom. Speziellen Druck verspürt er nicht – auch wenn viel Publikum da ist, darunter die Familie, Freunde und Fanclubs. «Ich hoffe, sie sind für zwei Läufe da», sagt der Neuenburger ganz locker und lacht schelmisch.

Für den aktuellen Juniorenweltmeister in der Kombination gibt es keinen grossen Unterschied zum letzten Jahr, als er in Adelboden sein Weltcup-Debüt feiern durfte. «Ich habe nun mehrere Rennen im Weltcup gemacht und weiss, wie das Ganze läuft. Ich hoffe, dass es am Samstag unter die ersten 30 reicht. Ich freue mich auf das Rennen.»

Meillard macht auch eine KV-Lehre

Zwar ist Meillard erst 19, aber mit den Medien geht der KV-Lehrling – die Lehre absolviert er parallel zum Skizirkus auf einer Bank – bereits sehr professionell um. Er gibt bereits Antworten, die auch arrivierte Profis zum Besten geben: «Wir sind alle topmotiviert und wir werden alles geben. Vielleicht reicht es zu einem Ergebnis (Weltcuppunkte, Anm. d. Red.), eventuell aber auch nicht.»

Sofern denn die Rennen stattfinden können. Denn am Freitag regnete es im Berner Oberland erneut. So sagte OK-Präsident Peter Willen am Abend: «Wir müssen gefasst sein – und sind auf alles gefasst.» Denn auch in der Nacht und am Samstag sind Niederschläge prognostiziert. «Wenn es bei wenig bleibt, haben wir kein Problem.» Und Willen beruhigt die Gemüter zum Schluss: «Wir gehen davon aus, dass der 1. Lauf pünktlich um 10.30 Uhr startet.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.