Schaut hoch!: Ein Komet leuchtet am Schweizer Nachthimmel
Aktualisiert

Schaut hoch!Ein Komet leuchtet am Schweizer Nachthimmel

2013 ist ein Kometenjahr: Erstmals seit Jahren können wir mit PAN-STARRS wieder einen Kometen ohne Fernglas beobachten. Ison dürfte ihm zwar die Show stehlen – aber erst im November.

von
gux

Der Komet PAN-STARRS mit der astronomischen Bezeichnung C/2011 L4 ist durchaus etwas Besonderes. Immerhin ist er seit vielen Jahren wieder ein Komet, der ohne Fernglas zu sehen ist. Zuletzt war es Hale Bopp, der 1997 am nächtlichen Sternenhimmel mit blossem Auge zu bewundern war.

Der Grund für die gute Sichtbarkeit des Kometen: PAN-STARRS ist der Sonne auf bis zu 50 Millionen Kilometer nahe gekommen. Durch die Hitze hat er seinen für Kometen so typischen Schweif entwickelt. Nun bewegt er sich mit rasender Geschwindigkeit wieder von der Sonne weg.

Leserreporter Sven Zimmermann liegt schon die ganze Woche auf der Lauer, um den Kometen abzulichten. «Gestern vermieste mir noch eine Schneewolke die Sicht, aber heute hat es geklappt», freut sich der Gestirnliebhaber. Es gelang ihm, den Kometen um 20.06 Uhr vor seinem Haus im Freiburger Oberland mit seiner Kamera und einem Stativ aufzunehmen.

Meteorologe Klaus Marquardt von Meteonews bestätigt, dass das eingesandte Foto den Kometen zeigt: «Das ist PAN-STARRS. Er ist jetzt wirklich gut sichtbar. Das wird er auch später noch, bis in den April hinein, aber er wird dann zunehmend an Helligkeit verlieren.»

Leserreporter Zimmermann dürfte dieses Jahr seine helle Freude haben, gilt PanStarrs doch lediglich als Vorbote für ein noch grösseres Kometen-Spektakel: Im November könnte Ison (C/2012 S1) hell wie der Vollmond leuchten – und sich sogar tagsüber sehen lassen. Er soll der Sonne deutlich näher kommen als PanStarrs. So kann er durch die Hitze eine aussergewöhnliche Aktivität entwickeln - oder er wird durch ein Zuviel an Hitze zerstört.

Deine Meinung