Perfekte Locken dank einem Küchensieb aus Metall?

Traumlocken à la Khloé soll man ganz leicht mithilfe von einem Küchensieb zaubern können. Im Ernst?

Traumlocken à la Khloé soll man ganz leicht mithilfe von einem Küchensieb zaubern können. Im Ernst?

Instagram/Khloekardashian
Publiziert

Einfacher HackEin Küchensieb zaubert dir Traumlocken – so gehts

Ob mit dem Lockenstab, Wicklern oder der Bürste – um natürliche Locken zu definieren, gibt es viele Wege. Aber ein Küchensieb? Laut Tiktok wirkt das Tool Wunder.

von
Malin Mueller

Natürliche Locken sind toll, aber manchmal gar nicht so einfach zu stylen. Mit nassen Haaren schlafen legen liegt zum Beispiel nicht drin, wenn die Frisur sitzen soll. Der Diffusor-Aufsatz für den Haartrockner ist deshalb ein beliebtes Tool. Er reduziert Frizz und definiert die Locken, ohne sie zu grosser Hitze auszusetzen. Tiktok will nun eine bessere Alternative gefunden haben, die du garantiert schon daheim hast: ein Küchensieb.

Wie stehst du zu verrückten Tiktok-Hacks?

Dank Sieb zu Locken

Losgetreten hat den Trend Tiktokerin Liz Fox Roseberry (übrigens die Schwester des Schiaparelli-Designers Daniel Roseberry), die mit ihrem ungewöhnlichen Haar-Hack mittlerweile mehr als 21 Millionen Views gesammelt hat.

Roseberry zeigt in ihrem Video, wie sie ihre nassen Haare in ein Metallsieb legt, das man normalerweise zum Abgiessen von Teigwaren braucht. Anschliessend kommt der Haartrockner zum Einsatz. Überkopf föhnt die Tiktokerin ihre eigentlich welligen Haare im Sieb trocken.

Und siehe da – definierte, glänzende Locken fallen aus dem Sieb. Die Kommentare? Mehrheitlich begeistert. Dazu kommt der typische Tiktok-Effekt: Unzählige Creator tun es Liz gleich und testen den Hack selbst aus. So gut wie immer überzeugt das Endergebnis.

Weil das Sieb im Prinzip auf die gleiche Art und Weise funktioniert wie ein Diffusor, überrascht das Ergebnis nicht: Das Küchentool lässt die Luft zirkulieren und verteilt sie auf den gesamten Kopf, statt sie nur auf eine einzelne Partie zu konzentrieren. Deswegen funktioniert es nicht in allen Fällen besser – wenn du aber mal keinen Diffusor zur Hand hast, kann ihn das Tool gut ersetzen.

Zu heiss für die Haare?

Eine Frage findet sich allerdings in den Kommentaren immer wieder: Wie gefährlich ist es für die Haare, sie in einem Sieb zu erhitzen? Immerhin handelt es sich bei dem Material um Metall, das bekanntermassen stark aufheizt. Liz testet es aus: Mit einem Thermometer und einer Perücke aus Naturhaar misst sie die Temperatur im Sieb, das sie eine Minute lang anföhnt.

Über 140 Grad kommt sie dabei nicht hinaus, zudem kühlt es schnell wieder herunter, nachdem sie den Trockner ausstellt. In anderen Worten: Das Sieb wird auch nicht heisser als andere Stylingtools. Im Vergleich zu einem Lockenstab, in den man sein Haar einklemmt, sind die 140 Grad sogar relativ kühl.

Hitzeschutz für die Haare sollte dennoch selbstverständlich sein. Und, wenn du es selbst austesten willst: Den Hack unbedingt wirklich mit einem Metall- und nicht mit einem Kunststoffsieb versuchen, das sonst möglicherweise schmelzen könnte. 

Hast du auch schon mal Haushaltsgegenstände für deine Haare zweckentfremdet?

Deine Meinung

10 Kommentare