Ein Lied, vor 148 Jahren aufgenommen

Aktualisiert

Ein Lied, vor 148 Jahren aufgenommen

Die früheste Aufnahme einer menschlichen Stimme auf einem «Phonautograf» von 1860 wurde entdeckt - und Sie können sie hören! Sie ist 17 Jahre älter als Thomas Edisons Tonaufnahme.

Der Audio-Historiker David Giovanni und sein Partner Patrick Feaster stiessen bei Recherchen im französischen Patentamt auf Phonautografe des französischen Forschers Edouard-Leon Scotts de Martinville aus den Jahren 1857 und 1859. Es gelang aber nicht, diese zum Klingen zu bringen.

«Das war ein Gekritzel auf Papier, aber keine Tonaufnahme», berichtete Giovanni. Er habe aber bemerkt, dass Scott von dem Gedanken getrieben war, als erster einen technischen Weg für Tonaufzeichnungen zu finden. Seine Arbeiten habe er auch der Französischen Akademie für Wissenschaften geschickt. Giovanni bat die Akademie, ihm digitale Aufzeichnungen von weiteren Dokumenten Scotts zu schicken. Am 1. März traf eine Lieferung ein, die «Au Claire de la Lune» enthielt. Das Aufnahmedatum ist auf dem Dokument vermerkt.

«In Rauch aufgezeichnet»

Die Phonautografen haben keinen guten Klang. Forschern in Berkeley, die auch schon an Edisons in Zügen aufgenommenen Phonautografen gearbeitet hatten, gelang es, die in den Rauch einer Öllampe auf Papier mit einer Nadel geschriebenen Schallwellen erklingen zu lassen. «Als ich die Aufnahme das erste Mal hörte, war es magisch, himmlisch», sagte Giovanni. «Es ist tatsächlich in Rauch aufgezeichnet. Die Stimme kommt aus diesem Film von auditivem Rauch.»

Die Aufnahme des Pariser Erfinders sollte am Freitag auf der Jahreskonferenz der Vereinigung für Tonaufzeichnungen der Stanford-Universität gespielt werden. (sda)

Deine Meinung