Aktualisiert 21.05.2013 11:06

FCB wieder gegen GCEin Matchball, um alles zu vergessen

Basel verpasst im Cup-Final seine erste Titelchance und Murat Yakin den ersten Pokal als Trainer. Mit einem Sieg gegen GC am nächsten Sonntag wäre alles plötzlich wieder anders.

von
Eva Tedesco

Der FC Basel verliert gegen GC den Cupfinal 2013. Trainer Murat Yakin über die verpasste Titelchance. (Video: 20 Minuten)

Der Uhrzeiger stand auf 18.41 Uhr an diesem Pfingstmontag. Raúl Bobadilla hatte im 88. Final des Schweizer Cups gerade seinen Elfmeter an die Latte gedonnert. Mit einem metallischen Knall endeten die Hoffnungen beim FC Basel, den ersten Titel in der Saison 2012/13 zu gewinnen, denn Milan Vilotic lässt sich nicht zweimal bitten und schiesst GC wenig später zum 19. Cupsieg.

Murat Yakin hat die Hände tief in den Hosentaschen vergraben. Sein Blick geht kurz ins Leere, dann geht er zu seinen Spielern, die niedergeschlagen und teils mit Tränen in den Augen auf dem Rasen des Stade de Suisse liegen oder kauern. Die Enttäuschung über die verpasste erste Titelchance ist grenzenlos.

Yakin wartet weiter auf den ersten Titel als Trainer

Besonders bitter ist das Verdikt für den Jungtrainer der Basler. Zum zweiten Mal in Folge stand Yakin in einem Cupfinal. Zum zweiten Mal geht er als Verlierer vom Platz und wieder nach einem Penaltyschiessen. Vor einem Jahr verlor der Münchensteiner an gleicher Stelle mit dem FC Luzern gegen Basel. Am Pfingstmontag mit dem FCB. Yakin muss weiter auf seinen ersten Titel als Trainer warten.

«Das ist meine Geschichte. Mit der muss ich leben», sagt Yakin. Obwohl der 38-Jährige versucht, einigermassen gefasst zu wirken, ist ihm beim näheren Betrachten die riesige Enttäuschung deutlich anzumerken. «Das gehört zum Fussball. Ich hatte auch schon x-mal andere Erlebnisse. Wir können das nicht wiederholen, aber wir können uns auf die nächsten Partien konzentrieren.»

Die letzten Reserven mobilisieren

Für diese gilt es, die letzten Reserven physischer, aber auch psychischer Natur zu mobilisieren. Denn der FCB wirkte in seinem 59. Spiel der Saison nicht mehr taufrisch. Den Rotblauen fehlte die Spritzigkeit, eine gewisse Spielfreude, Ideen und vor allem die Kraft, um den Zacken draufzulegen, der sie so unwiderstehlich gemacht hat.

«Im Penaltyschiessen ist halt alles möglich. Ich kann meiner Mannschaft gar keinen Vorwurf machen. Wenn eine gegnerische Mannschaft mit zehn Mann in der ersten Halbzeit rund zwanzig Minuten nicht aus der eigenen Platzhälfte herauskommt, dann wird es extrem schwierig. Da kannst du auch gegen einen Dritt- oder Viertligisten spielen und machst dir das Leben schwer. Wir haben alles probiert, aber es hat viel Konzentration gebraucht. Wir sind in Führung gegangen, haben alles richtig gemacht, aber man sollte das Gegentor nicht in einer Phase zulassen, in der man das Spiel klar kontrolliert hat.»

Drei Matchbälle zum Titel

Der Gegentreffer (75. Hajrovic), der nur vier Minuten nach der Basler Führung durch Markus Steinhöfer gefallen war, ärgert Yakin. «Man kann jedes Gegentor zum Vorwurf machen, aber gerade in der Phase, in der wir das Führungstor gesucht haben, sollte man einen Gegentreffer vermeiden.» Der FCB konnte es diesmal nicht. Und Yakin muss weiter auf den ersten Titel-Vermerk auf seiner Trainer-Visitenkarte warten.

Aber schon am Sonntag haben die Basler die Chance, ihre Visitenkarte mit einem Titel zu ergänzen. Dazu brauchen sie einen Sieg – ausgerechnet gegen den gleichen Gegner wie am Pfingstmontag. Ein Sieg gegen GC im Letzigrund wäre gleichbedeutend mit der Meisterschaft. «Wir haben drei Matchbälle», so Yakin auf die Frage, die Scharte des verpassten Titelgewinns mit einem nächsten Gewinn auszumerzen. «Drei Möglichkeiten, um das zu realisieren - und die wollen wir absolut packen.»

Das SL-Restprogramm

FC Basel:

16. Mai: Lausanne (2:0)

26. Mai: GC (a)

29. Mai: YB (a)

1. Juni: St. Gallen (h)

GC:

16. Mai: Sion (4:0)

26. Mai: Basel (h)

29. Mai: St. Gallen (a)

1. Juni: Lausanne (h)

St. Gallen:

17. Mai: Thun (0:3)

26. Mai: Servette (h)

29. Mai: GC (h)

1. Juni: Basel (a)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.