Sensation Ester Ledecka: Ein Multitalent ohne Angst
Publiziert

Sensation Ester LedeckaEin Multitalent ohne Angst

Snowboard-Weltmeisterin Ester Ledecka schlägt den Skifahrerinnen im Super-G ein Schnippchen. Doppelt sie auf dem Brett nach?

von
Adrian Ruch
Pyeongchang
1 / 12
Die Medaillengewinnerinnen im Super-G: Anna Veith, Ester Ledecka und Tina Weirather (v.l).

Die Medaillengewinnerinnen im Super-G: Anna Veith, Ester Ledecka und Tina Weirather (v.l).

Hans Klaus Techt
An die Medaillenfeier brachte die Tschechin die Skibrille nicht mit. Es blieb genug Zeit, sich Make-up zu besorgen.

An die Medaillenfeier brachte die Tschechin die Skibrille nicht mit. Es blieb genug Zeit, sich Make-up zu besorgen.

Hans Klaus Techt
Zur Medienkonferenz erschien die 22-Jährige mit Skibrille. Sie habe nicht damit gerechnet, im Rampenlicht zu stehen und daher kein Make-up aufgetragen.

Zur Medienkonferenz erschien die 22-Jährige mit Skibrille. Sie habe nicht damit gerechnet, im Rampenlicht zu stehen und daher kein Make-up aufgetragen.

20 Minuten

Es ist die bisher spektakulärste Geschichte dieser Olympischen Spiele. Ester Ledecka stürzt im Super-G sensationell Anna Veith vom Thron und Lara Gut vom Podest.

«Ester wer?», fragen sich die Skifans. Denn bekannt ist die Tschechin in erster Linie als Snowboarderin. Zwei WM-Titel hat die 22-Jährige schon gesammelt, und am kommenden Samstag ist sie im olympischen Parallel-Riesenslalom die grosse Favoritin.

«Viele Leute sagten mir, das sei nicht möglich»

Für Ledecka war es immer der grosse Traum gewesen, beide Sportarten professionell zu betreiben. «Viele Leute sagten mir aber, das sei nicht möglich. Ich solle mich daher spezialisieren. Doch ich blieb stur», erzählte sie am vergangenen Donnerstag im persönlichen Gespräch.

Ledecka reist mit ihrer Mutter, einem Physiotherapeuten und einem Servicemann um die Welt, normalerweise hat sie immer beide Ausrüstungen dabei. Trainer beschäftigt sie für beide Sparten unterschiedliche. Auf dem Brett ist sie unbestritten die Schnellste der Welt. Im Weltcup hat sie in diesem Winter jedes Mal die Qualifikationsbestzeit realisiert und fünf von sieben Rennen gewonnen.

Im Sommer Windsurfen, Beachvolleyball und Kickboxen

Thomas Bank, ihr Skicoach, glaubt, dass sie zumindest in den Speeddisziplinen auch auf Skis die Nummer 1 werden kann. Dass Ledecka schon an den Spielen in Pyeongchang als Skifahrerin eine Goldmedaille gewinnen würde, das wagte aber am Donnerstag nicht einmal Bank zu prophezeien.

Schnallt sie sich in der Freizeit die Latten oder das Brett an die Füsse? «Im Winter habe ich keine Freizeit», antwortete die Blondine und lachte, wie sie das so oft tut. Im Sommer ist das anders, dann lebt sie ihren riesigen Bewegungsdrang mit Windsurfen, Beachvolleyball und Kickboxen aus.

Der Star der Olympischen Spiele 2018?

Diese bemerkenswerte junge Frau fürchtet sich als weder davor, mit über 100 Sachen einen Hang hinunterzurasen, noch vor harten Schlägen. Hat sie vor gar nichts Angst? «Ich glaube nicht, ich hoffe es zumindest nicht.»

Bei dieser Einstellung ist der Tochter des tschechischen Popmusiker Janek Ledecky durchaus zuzutrauen, dass sie auch auf dem Snowboard Gold holt und so zum Star der Winterspiele 2018 wird.

Deine Meinung