Torhüter-Albtraum: Ein Penalty fast wie von Geisterhand
Aktualisiert

Torhüter-AlbtraumEin Penalty fast wie von Geisterhand

Beim All-Star-Game der russischen KHL gibt es ein ganz besonderes Kunststück zu bewundern. Der Finne Jori Lehtera überlistet den Keeper mit einem Trick, der eigentlich gar keiner ist.

von
pre

Beim KHL-All-Star-Game duellierten sich am Sonntag zum dritten Mal Ost und West. Wie schon 2011 und 2012 hatte auch in diesem Jahr der Osten das bessere Ende für sich: 18:11 lautete das Schlussresultat der spektakulären Partie in Tscheljabinsk. Von den 29 Treffern war einer aber besonders sehenswert.

Mitte des zweiten Drittels nahm der Finne Jori Lehtera beim Stand von 8:5 für den Osten Anlauf zu einem Penalty und bewies, dass weniger manchmal mehr sein kann. Statt einen spektakulären Trick zu zeigen, liess der Center von HK Sibir Nowosibirsk Torhüter Rastislav Staa mit einer einfachen Körpertäuschung uralt aussehen.

Dazjuk lobt doppelt

Lehtera, der 2008 von den St. Louis Blues als Nummer 65 gedraftet wurde, es aber nicht in die NHL schaffte, zog den Puck nicht wie vom All-Star-Goalie erwartet nach links. Stattdessen liess er die Scheibe, ohne sie nochmals zu berühren, wie von Geisterhand an Staa vorbei ins Tor gleiten.

Doch nicht nur Lehtera begeisterte die Zuschauer mit seinen Penalty-Künsten. Im Shoot-Out-Wettbewerb wusste auch Pawel Dazjuk zu überzeugen. Gleich zweimal in Serie überlistete der Superstar, der nun zusammen mit Damien Brunner im Trainingscamp der Detroit Red Wings weilt, den Keeper mit einem gut getimten Lob.

Dazjuks doppelter Penalty-Lob. (Quelle: YouTube)

Deine Meinung