Ford Fiesta ST: Ein Quantum Trost
Aktualisiert

Ford Fiesta STEin Quantum Trost

Es muss nicht immer ein Aston Martin sein: Auch der Ford Fiesta ST vermittelt ein gewisses Bond-Feeling. Und zwar zum Spar-Tarif.

von
Nina Vetterli

Haben sich bei Bonds bevorzugter Automarke etwa Ford-Spione eingeschlichen? Mit seinem trapezförmigen Kühlergrill wirkt der aktuelle Fiesta wie ein geschrumpfter Aston Martin. Und gerade die neue, optisch verschärfte ST-Version macht kein Geheimnis daraus, dass auch sie auf sportlicher Mission ist.

Kaum vier Meter lang und 1160 Kilo leicht: Der Kleinwagen ist tatsächlich eine Geheimwaffe. Wo manche Gegenspieler mit den Vorderrädern scharren, bringt der Fiesta ST seine 182 PS und 240 Newtonmeter souverän auf die Strasse. In 6,9 Sekunden von Tempo 0 auf 100, und dank einer Art elektronischer Differenzialsperre ganz schön flott um Kurven. Die Lenkung ist sehr direkt, die 6-Gang-Handschaltung knackig, die Bremsen sind scharf und die Recaro-Sitze fest zupackend. Wer sich zu mehr Action traut, kann das ESP zurückregeln oder sogar deaktivieren.

Vor allem das straff und doch nicht zu hart abgestimmte Fahrwerk überzeugt: Man wird weder geschüttelt noch gerührt. Die Welt ein bisschen retten kann man ebenfalls, denn der Normverbrauch beträgt nur 5,9 Liter pro 100 Kilometer.

Zugegeben, das 007-Feeling ist nicht dasselbe wie in einem Aston. Schliesslich kämpft man hier nicht gegen Schurken, sondern gegen gefühlte drei Millionen Knöpfe im überladenen Cockpit. Ausserdem ruft man per Startknopf keinen bollernden V8, sondern ein 4-Zylinder-Motörchen ins Leben. Der Soundsymposer lässt es zwar ganz schön laut knurren, aber bloss im Innenraum. Von aussen klingt der ST so harmlos wie seine gemässigten Fiesta-Brüder.

Doch es hat ja nicht jeder die Lizenz zum Geldverprassen. Schon ab 24'990 Franken gibt's eine Menge Spass – Assistenzsysteme, die einen Q erblassen liessen, inbegriffen. Und falls die Welt nicht genug ist: Die Optionenliste umfasst auch Navi, Tempomat, dunkle 17-Zöller und Metallic-Lackierung.

Ford Fiesta ST

Modell: 3-türiger Kleinwagen mit 5 Plätzen.
Motor: 1,6-Liter-4-Zylinder-Benziner mit 182 PS (134 kW).
Fahrleistungen: 0-100 km/h in 6,9 s. Höchstgeschwindigkeit von 223 km/h.
Verbrauch: 5,9 L/100 km Verbrauch, 138 g CO2/km.
Preis: Ab Fr. 24'990.
Marktstart: Ab sofort.
Infos: www.ford.ch

«Sehr zu empfehlen: der optionale Tempomat. Behält man den Tacho nicht ständig im Auge – ziemlich mühsam auf längerer Autobahnfahrt –, ist man unversehens zu schnell.»

Alltag

Die sportliche ST-Version bietet genauso viel Platz wie der normale Fiesta und dank des ausgewogenen Fahrwerks auch fast so viel Reisekomfort.

Geld

Moderater Preisaufschlag: Der Einstiegspreis für den ST ist nur 1'740 Franken höher als der des normalen Fiesta mit 125 PS. Die Optionenliste bleibt überschaubar.

Sexappeal

Die Aston-ähnliche Front steht dem Fiesta nicht schlecht. Aber die dicken Backen, der tiefe Schweller und Dachkanten-Spoiler der ST-Version sind Geschmacksache.

Spass

Klein, aber oho: Auf kurviger Strecke nimmt einen der Fiesta ST fast so gefangen wie ein reinrassiger Sportwagen.

Umwelt

Man muss ja nicht täglich auf Kurven-Jagd gehen. Im Alltag, bei gemütlicher Fahrweise, bleibt der Verbrauch im vernünftigen Rahmen.

Gesamt

Klein, leicht und schnell: Der Ford Fiesta ST überzeugt mit hoher Fahrdynamik. Spass machen vor allem auch der günstige Einstiegspreis und die gute Ausstattung.

Deine Meinung