Aktualisiert 23.04.2014 13:33

Neu in Bern Ein Repair Café für die Bundesstadt

Aus alt mach neu: Egal ob Kamera, Smartphone oder Lieblingspulli – im ersten Berner Repair Café kann jeder seine alten Sachen flicken.

von
lex
Im Repair Café werden defekte Dinge wieder auf Vordermann gebracht.

Im Repair Café werden defekte Dinge wieder auf Vordermann gebracht.

Defekten Gegenständen wieder neues Leben einhauchen: Das ist nun auch bald in Bern möglich. Am Samstag, 26. April eröffnet in der Turnhalle des Progr das erste Repair Café. Zwischen 10 und 16 Uhr kann dort mit fachmännischer Unterstützung genäht, gebohrt und gelötet werden – und das alles für lau. Bezahlt werden lediglich die Ersatzteile.

Hilfe zur Selbsthilfe

Fast alles was defekt ist, kann im neuen Repair Café geflickt werden – vom Toaster über das Smartphone, Möbel, Kleider und Bücher bis zum Mixer. Die Besucher werden von erfahrenen Profis angeleitet und profitieren von kostenlosem Fachwissen und entsprechendem Werkzeug. Vor Ort sind ehrenamtliche Schneider, Elektroniker, Informatiker, Elektriker, Schreiner, Buchbinder und Ingenieure. Die Ersatzteile können im Repair Café zu Selbstkostenpreisen gekauft werden.

Das Café will so verhindern, dass Produkte im Mülleimer landen, und die Kultur des Reparierens wieder aufleben lassen. Zudem wird mit der Aktion neben der Natur, auch das Portemonnaie geschont. Die Idee der Repair Cafés stammt aus Holland, wird als Gegenbewegung zur Wegwerfgesellschaft verstanden und soll die oft unterschätzte Langlebigkeit von Produkten ins Zentrum rücken.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.