Spezielle Apfelsorte: Ein roter Thurgauer soll die Schweiz erobern
Aktualisiert

Spezielle ApfelsorteEin roter Thurgauer soll die Schweiz erobern

Der rotfleischige Apfel Redlove soll bald in die Schweizer Supermärkte kommen. Im Ausland ist die Frucht bereits heute ein Hit.

von
K. Wolfensberger
1 / 9
In England ist er ein Hit: Der Apfel Redlove von Lubera.

In England ist er ein Hit: Der Apfel Redlove von Lubera.

Lubera
Gezüchtet hat den Apfel Markus Kobelt.

Gezüchtet hat den Apfel Markus Kobelt.

Lubera
In England ist auch der Apfelbaum sehr beliebt, da die Blüten hübsch anzusehen sind.

In England ist auch der Apfelbaum sehr beliebt, da die Blüten hübsch anzusehen sind.

Lubera

Markus Kobelts Leidenschaft ist das Züchten neuer Apfelsorten. Mit der Sorte Redlove ist dem Thurgauer, der hauptberuflich den Online-Gartenhandel Lubera betreibt, ein Erfolg gelungen. Zumindest im Ausland. In England ist sein von ihm patentierter, rotfleischiger Apfel so beliebt, dass Kobelt vor kurzem einen eigenen Online-Shop für Grossbritannien eingerichtet hat. Beliebt ist dabei aber nicht nur die Frucht, sondern vor allem der Apfelbaum selbst. Aufgrund seiner pink Blüten und roten Blätter sieht er schön aus und kommt deshalb bei den englischen Gärtnern gut an.

Nach seinem Erfolg mit dem Redlove im Gartenbau möchte Kobelt nun auch die Apfel-Frucht selbst noch stärker vermarkten. Dank der Zusammenarbeit mit einem Partner, der Vermarktung und Anbau koordiniert, werden diesen Herbst erstmals in ausgewählten Filialen der Detailhändler Migros in den Regionen Zürich und Ostschweiz Redloves erhältlich sein. Konkurrent Coop führt den Apfel schon seit 2013 im Sortiment. Die Verkaufssaison werde ungefähr bis Weihnachten dauern, so Kobelt zu 20 Minuten.

Saurer Geschmack als Problem

Doch wird der rote Apfel den Schweizer Konsumenten schmecken? Darüber gibt es Zweifel. Die «NZZ am Sonntag» schreibt, dass der Einkäufer der Migros-Genossenschaft Zürich den Redlove als «sehr adstringierend» empfunden habe. Will heissen: Der Apfel ist sehr sauer.

Apfelzüchter Markus Kobelt selbst sieht darin allerdings kein Problem. Er erklärt: «Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Redloves aufgrund ihres besonderen Geschmacks und des roten Fruchtfleisches fast wie eine neue Obstart vermarktet werden müssen, nicht einfach wie eine neue Apfelsorte.» Zeige man den Kunden auf, wie die Redloves beim Kochen und Backen zu verwenden seien, dann stosse er auf Anklang. Das hätten verschiedene Tests in den USA gezeigt.

Schwarze Redloves

In China steht die Farbe Rot für Wohlstand. Ein guter Grund den Redlove-Apfel dort zu vermarkten. Dies dachte sich auch Markus Kobelt. Nach dem Konkurs seines dortigen Lizenznehmers tauchten allerdings plötzlich illegal produzierte Redloves auf chinesischen Märtken auf. Wie die «NZZ am Sonntag» schreibt, «kam es, dass der rote Thurgauer nun schwarz in China angebaut wird.»

Deine Meinung