Aktualisiert

Ein rutschiger Jahreswechsel

Trunkenheit und Tätlichkeiten, dazu Verkehrsunfälle und ein verirrtes Blesshuhn: Aus polizeilicher Sicht hat sich das Jahr 2006 dennoch gut angelassen.

«Wir hatten weniger Einsätze als auch schon», bestätigt Pikettoffizier Werner Hofmann von der Luzerner Stadtpolizei zufrieden. Trotzdem rutschten vereinzelte Personen ungewollt ins neue Jahr – sei es wegen vereister Fahrbahn oder zu viel Alkohol. Die Polizei musste zudem wegen vier Streitereien, zwei Einbrüchen, drei Ruhestörungen, zwei Sachbeschädigungen und sechs Fehlalarmen ausrücken.

Auch ein Blesshuhn hatte Hilfe nötig: Es hatte sich am Nationalquai in Fischergarn verwickelt. Die Beamten konnten das Huhn befreien.

Zufrieden zeigten sich auch die von 20 Minuten befragten Passanten. Da braucht es gar keine grossen Vorsätze.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.