Aktualisiert 08.03.2013 12:14

Carl LevinEin scharfer Kritiker der Schweiz tritt ab

Der US-Senator, der mit seinem Kampf gegen «Steuerparadiese» das Schweizer Bankgeheimnis und unsere Banken im Visier hatte, hat genug. Das ist nicht nur good news.

von
bem

Der 78-jährige Demokrat teilte gestern mit, dass er 2014 seinen Sitz im Senat nicht mehr verteidigen wolle. Levin vertritt seit 1978 den Bundesstaat Michigan im Senat und ist Vorsitzender des mächtigen Verteidigungsausschusses.

In der Schweiz bekannt wurde Levin vor allem mit seinen Forderungen, Schweizer Banken die Geschäftslizenz in den USA zu entziehen, wenn sie unversteuertes Vermögen von US-Bürgern annehmen. An Senatshearings ging Levin 2008 mit Vertretern der UBS hart ins Gericht. 2011 brachte er einen Gesetzesentwurf «gegen Steuerparadiese» ein, den «Stop Tax Haven Abuse Act».

Und um genau den will sich Senator Levin in den nächsten knapp zwei Jahren «mit aller Kraft» bemühen, weshalb er beschlossen habe, 2014 keine Zeit mit Wahlkampf zu vergeuden, wie er sagte.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.