Ein Scherzbold schickte 50 Pendler aus dem Zug
Aktualisiert

Ein Scherzbold schickte 50 Pendler aus dem Zug

Falsche Durchsage: Über 50 Pendler fielen in Kerzers auf einen dummen Scherz herein.

«Wegen einer Fahrleitungsstörung bitten wir alle Fahrgäste auszusteigen. Für die Weiterfahrt steht ein Bus bereit.» Diese Durchsage über Lautsprecher veranlasste am Freitagabend über 50 Pendler, den BLS-Zug von Bern nach Neuenburg in Kerzers zu verlassen. Der Zug fuhr nach kurzem Halt leer weiter – vom erwähnten Bus fehlte aber jede Spur.

Erst der Bahnhofsvorstand informierte die düpierten Fahrgäste, es habe sich um eine Fehldurchsage gehandelt. Ein Unbefugter habe sich Zutritt zur Lautsprecherkabine am Ende des Zugs verschafft. Den Gestrandeten blieb nichts anderes übrig, als 40 Minuten auf den nächsten Zug zu warten.

«Wir untersuchen den Vorfall», betonte gestern der BLS-Sicherheitsexperte Eduard Wymann. Er vermute, dass ein Insider am Werk gewesen sei. Tatsache ist aber auch: Die Lautsprecherkabine lässt sich mit einem Vierkant-Schlüssel öffnen. «Es ist möglich, dass wir deshalb Massnahmen ergreifen müssen», so Wymann.

(AP/des/tl)

Deine Meinung