Aktualisiert 28.11.2004 20:48

Ein Schweiz-Kenner für die Swiss-Spitze

Im Mai tritt der Holländer Pieter Bouw als Swiss-VR-Präsident zurück. Als Nachfolger wünscht sich der Bund jetzt einen ausgewiesenen Schweiz-Kenner.

Die Vorgabe aus Bundes-Bern ist klar: «Der Bundesrat wünscht sich eine ausgewiesene Persönlichkeit mit internationaler Führungs- und Management-Erfahrung. Absolut zentral für diese Position sind gute Kenntnisse der politischen Rahmenbedingungen in der Schweiz», so Elisabeth Meyerhans vom Eidgenössischen Finanzdepartement im «SonntagsBlick».

In den kommenden Wochen führt die Swiss laut «SonntagsBlick» Gespräche mit möglichen Kandidaten. Genannt werden Kuoni-CEO Hans Lerch sowie die VR-Präsidenten des Flughafens Unique, Andreas Schmid, und der Swiss Re, Peter Forstmoser.

Muss der nationalen Airline nach dem Holländer Bouw künftig nun ein Schweizer vorstehen? Die Swiss gibt sich diplomatisch. Priska Spörri, Leiterin Media Relations, gegenüber 20 Minuten: «Durch die Tatsache, dass mit Peter Siegenthaler ein Vertreter des Bundes im Verwaltungsrat Einsitz hat, ist es selbstverständlich, dass die Wünsche der Eidgenossenschaft bei der Kandidatensuche gebührend Beachtung finden.»

(stö)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.